IBM-Deutschland-Chef Matthias Hartmann: Jüngste Investitionen, vor allem die Red Hat-Übernahme, die zu Bekenntnis zu Open Standards passt, zeigen klare Marschrichtung

Matthias Hartmann, seit Anfang 2018 Geschäftsführer der IBM Deutschland und General Manager für die DACH-Region, hat sich im Gespräch mit der Computerwoche zur Entwicklung und Strategie der IBM geäußert. Das gesamte Gespräch sei wärmstens empfohlen:

Der Konzern konzentriert sich seit einiger Zeit auf starke Wachstumsfelder. Dabei betonen wir innovative Technologiebereiche, darunter den gesamten Cloud-, Daten- und Analytics-Kontext, und wir setzen auf Branchenfokussierung. Das Ganze vollzieht sich auf der Basis von Vertrauen und Sicherheit. Das sind die Säulen unseres heutigen Geschäfts.

Wenn man sich unsere jüngsten Investitionen ansieht, vor allem die Red-Hat-Übernahme, die zu unserem Bekenntnis zu Open Standards passt, dann ist das eine klare Marschrichtung.

über IBM-Deutschland-Chef Matthias Hartmann: 34 Milliarden Dollar für Red Hat sind ein fairer Preis – computerwoche.de

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.