IBM Domino: Durch die Partnerschaft mit HCL ist viel Bewegung drinnen – Event am 9. Oktober in Frankfurt

Persönliche Einschätzung und Kommentar erschienen auf StefanPfeiffer.Blog

Olaf Börner hat auf der DNUG-Webseite eine Zusammenfassung der Zusammenarbeit von HCL und IBM im Bereich IBM (früher) Lotus) Notes veröffentlicht. Lesenswert. Olaf hebt insbesondere darauf ab, dass nach seiner Wahrnehmung basierend auf den Ankündigungen und Auftritten von HCL der Partner, der jetzt die Entwicklung von IBM Notes verantwortet, nicht nur ein Entwicklungspartner ist. Er sieht durchaus Initiativen, die darauf hindeuten, dass HCL auch eigenständig im Markt agieren will:

Auf der THINK 2018 in Las Vegas und der #dnug45 in Darmstadt wurden der ICS-Community erstmals weitere Informationen und interessante Ankündigungen zur Version 10 direkt von HCL präsentiert:

  • Nomad, der Notes-Client für das iPad: Nomad erlaubt eine native Ausführung aller Notes Anwendungen auf dem iPad. Der Nomad-Client steht allen Notes/Domino Kunden mit aktiver Wartung zur Verfügung. HCL legt Wert darauf, dass dies kein IBM- sondern ein HCL-Produkt sei.
  • Domino App in der Cloud: HCL wird ein Cloud Offering für den Betrieb von Domino Apps anbieten. Im Gegensatz zum IBM-Angebot wird HCL hierzu wahlweise auf AWS oder Azure Cloud anbieten.

Notes/Domino in Version 10, der Nomad-Client sowie die in 2019 anstehende Version 11 werden zeigen, inwieweit die strategische Partnerschaft zwischen IBM und HCL eine leistungsfähige Plattform für die zukunftssichere Entwicklung und Vertrieb der Notes/Domino-Familie bieten wird.

IBM hat bei Notes/Domino die Rolle einer reinen Marketing- und Vertriebsgesellschaft übernommen und wird hier auch entsprechende Mehrwerte im Vertrieb bieten müssen. Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. In diesem Fall kann allein schon die theoretische Möglichkeit eines Wettbewerbes zwischen HCL und IBM belebend wirken.

Am 9. Oktober erscheint nun Version 10 von Notes/Domino. IBM kündigt das Release als „nächste Ära der schnellen Anwendungsentwicklung“ an.

über IBM goes Apple? – DNUG

Wichtig aus meiner Sicht ist, dass deutlich Bewegung in der Weiterentwicklung von IBM Notes zu beobachten ist. Es ist wieder spannender.Und ja, ich persönlich gebe Olaf recht. Eine klarere und offensivere Kommunikation wäre wünschenswert. Apropos Kommunikation: Dass eine Computerwoche damals im November 2017 die Entwicklung mit HCL und IBM nicht aufgegriffen hat, wundert mich übrigens nicht. Wer die Newsletter der Computerwoche abonniert hat, sieht eh fast nur Micosoft bewerbende Beiträge. Werbegeschäft zählt. Heise – einer der wenigen, vielleicht das einzige noch verbliebene der sachlichen und fachlichen Berichterstattung verpflichtete IT-Verlagshaus – hat berichtet, aber hier gibt es natürlich auch eine Geschichte, die die Brancheninsider kennen. Weitere Kreise hat die Partnerschaft in der Presse leider kaum gezogen und da sind wir wieder beim Thema Kommunikation.

Wer sich persönlich einen Eindruck machen will, sollte an der Weltpremiere von Domino V10 am 9. Oktober 2018 in Kap Europa in Frankfurt am Main teilnehmen. Anmelden kann man sich hier. Dieser Launch findet zusammen mit dem THINK-Event der IBM statt. Am Abend vorher gibt es eine “gelbe Party”: Die Anwendervereinigung der deutschen IBM Collaboration-Kunden, die DNUG, organisiert am Abend zuvor die „Bleeding Yellow“ Domino 10 Launch Party (Anmeldung hier). Ich selbst bin sehr gespannt, da ich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht an der inhaltlichen Vorbereitung des Events am 9. Oktober partizipieren konnte. Vielleicht sieht man sich ja?

(Stefan Pfeiffer)

Original hier erschienen IBM Domino: Durch die Partnerschaft mit HCL ist viel Bewegung drinnen – Event am 9. Oktober in Frankfurt — StefanPfeiffer.Blog

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.