Blockchain: Hype oder eine neue Ära des Vertrauens?

Blockchain

Gartner beleuchtet in seiner aktuellen Gartner CIO Umfrage die aktuelle Verbreitung einer neuen Technologie: Blockchain. Das, für innovationsbegeisterte Menschen wie mich, überraschende Ergebnis: Nur acht Prozent der 3.100 befragten CIOs großer Unternehmen planen in Kürze eine Implementierung von Blockchain oder experimentieren gerade mit der Technologie. 14 Prozent haben mittel- oder langfristige Pläne. Nur ein Prozent hat bereits konkret in Blockchain investiert. Dagegen haben 43 Prozent der Befragten Blockchain zwar auf dem Schirm, aber planen nichts konkretes. Und ganze 34 Prozent haben schlicht und einfach kein Interesse. Woran liegt’s?

Welche Pläne haben Unternehmen mit Blockchain? Copyright: Gartner

Ist größere Transaktionssicherheit wirklich nur ein Hype?

Passend zu diesem Ergebnis formuliert David Furlonger, Vice President von Gartner, das ernüchternde Ergebnis in einem Satz:

“This year’s Gartner CIO Survey provides factual evidence about the massively hyped state of blockchain adoption and deployment.”

Aber ist Blockchain wirklich nur ein Hype, wie Furlonger es formuliert? Befragt man andere Experten, so sind die Vorteile von Blockchain enorm.

IBM General Manager DACH Matthias Hartmann äußert sich in einem Interview im Vorfeld der CEBIT dazu:

„In der digitalen Wirtschaft ist Vertrauen wichtiger als je zuvor. Ohne Vertrauen und Sicherheit werden viele Chancen für neue Wertschöpfung überhaupt nicht genutzt, sondern Daten bleiben in Silos in einzelnen Geschäftsbereichen und Unternehmen weggeschlossen. Sicher, aber nutzlos. Genau deswegen trifft Blockchain auf solch großes Interesse – es ist ein neuer Weg, Sicherheit und Transparenz in Transaktionen und ganze Geschäftsprozesse zu bringen.“

Hartmann sieht den großen Vorteil von Blockchain darin, dass Werte digital abgebildet und nachverfolgt werden können und ein effizienter Austausch aller Beteiligten möglich ist  – und das ohne einen zentralen Kontrollpunkt. Dadurch wird Betrug oder Missbrauch vorgebeugt. Der IBM General Manager sieht jedoch auch die Gefahr, dass „Blockchain als Wundermittel für jede Herausforderung gesehen wird.“ Deshalb müssten Unternehmen zuerst genau ihre Problemstellungen analysieren, um dann zu entscheiden, ob Blockchain für diesen konkreten Fall tatsächlich der beste Weg ist.

Wandel der Geschäftskultur notwendig

Die erstmalige Implementierung von Blockchain bringt durchaus Herausforderungen. Dazu nochmal David Furlonger:

“Blockchain technology requires understanding of, at a fundamental level, aspects of security, law, value exchange, decentralized governance, process and commercial architectures. It therefore implies that traditional lines of business and organization silos can no longer operate under their historical structures.”

Hier bringt es Furlonger wahrhaftig auf den Punkt: Die klassischen Operationssilos und Geschäftszweige können nicht mehr so operieren, wie sie es gewohnt sind; auch dezentralisierte Governance erfordert zunächst Überwindung.

Blockchain auf der CEBIT

Blockchain wird auch auf der CEBIT großes Thema sein: Bei IBM wird etwa die erste kommerziell nutzbare Blockchain-Plattform für den Unternehmenseinsatz ein Thema sein.  Und im IBM CEBIT Live Studio wird es spannende Interviews und Talks unter anderem mit CIOs geben. Auf dem CIO Kurator erfahren Sie mehr dazu – stay tuned!

 

One comment

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.