Nur noch kurz die Welt retten

Die Welt retten – wer würde das nicht gern? Natürlich ist dieses Vorhaben nicht allzu leicht umzusetzen. Aber genaue Wettermodelle mit Unterstützung durch KI sind zumindest eine große Hilfe für viele Berufsgruppen.

The next Web beschäftigt sich unter der Überschrift: “Here’s how IBM is saving Earth with AI” mit diesem Thema. IBM wird mit künstlicher Intelligenz nicht gleich die Welt retten, doch die konkreten Ansätze im Bereich Wetter und KI sind dennoch sehr interessant und die positiven Auswirkungen sind schon jetzt beachtlich. INHALT

Modelle mit beachtlicher Präzision

Lloyd Treinish stellt ein paar Beispiele vor, die den Einsatz von künstlicher Intelligenz im Umwelt-Kontext veranschaulichen. Treinish ist übrigens “IBM Distinguished Engineer, Chief Scientist – Environmental Modeling, Climate, Weather and Deep Thunder”.

Ein Landwirt hat zwei Saatgüter zur Auswahl, welche sich unterschiedlich verhalten, je nach Wetter. Ein KI-Assistent könnte die Wahl erleichtern:

“The output of physical models of the atmosphere, agronomic models of crop growth, and economic models of the corn, water and electricity markets covering the pending growing season could be used by an AI-based assistant to help the farmer assess tradeoffs in profit vs. environmental impact (e.g., carbon footprint, water usage, effects on soil) to determine a more optimal choice.”

Während das noch nach einem einfachen Schulbeispiel klingt, ist die KI noch zu weitaus mehr fähig. Der Schlüssel ist die Verbindung von KI und Physik. Wetterphänomene, Information über das Verhalten in den letzten Jahrzehnten plus Supercomputer von IBM lassen sehr genaue Vorhersagen zu:

“Consider, for example, the ability to predict when the power will go out from storm-driven damage a couple of days from now. The storm prediction is a physics problem. Forecasting outages uses AI (machine learning) driven by what the physics tells us and what utilities tell us about outages. The idea is that we can decompose a very hard problem like predicting outages into two simpler ones, and couple them together (i.e., physics + AI).”

Ähnlich der Weather Company

Vergleichbar ist das Modell mit der Weather Company. Diese liefert extrem verlässliche Wetter-Vorhersagen, indem verschiedensten Datenquellen kombiniert werden und dadurch das kommende Wetter berechnet wird. Natürlich mit Hilfe von KI. Nachrichtensprecher, Airline-Piloten, Energiehändler, Versicherungsverantwortliche, Mitarbeiter von staatlichen Behörden, Einzelhandelsmanager – all diese Quellen dienen der Vorhersage. Dies zeigt, welche Einsatzmöglichkeiten es für künstliche Intelligenz auch in den Bereichen Umwelt und Wetter gibt.

 

 

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.