CIOs sind Teil der Geschäftsstrategie

Geschäftsstrategie ist auch Sache des CIOs

Der Bereich Information und Technik wurde viele Jahrzehnte als Paralleluniversum gehandhabt. Sprich: die Strategie des Unternehmens war davon weitestgehend losgeeist. Dabei ist die Wichtigkeit der IT heutzutage nicht mehr wegzudenken. Wodurch die CIOs zu einem Teil des Business Leadership Teams, zu einem Teil der Gesamtstrategie werden.

Die Strategie ist der Plan, wie ein Unternehmen Erfolg hat. Und dieser, da stimme ich dem Artikel von Gartner (CIOs must position information and technology at the heart of the overall business strategy) zu, hängt mittlerweile auch zu einem großen Teil von der Technik ab. Zu einem zu großen Teil, um ihn in der Strategie außen vor zu lassen. Interne Kommunikation, Automatisierung von Abläufen, das Optimieren von Workflows und vieles mehr sind wichtige Verbesserungsbereiche von CIOs. Und das positive Bearbeiten dieser Aufgaben trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

Dabei sind laut Gartner bereits einige CIOs von der Idee „Strategie“ zynisch geworden und wollen diese am besten ganz aufgeben. Es gibt also tatsächlich noch so viele Unternehmen, die den wichtigen Bereich der Informationstechnologie nicht in die Planung mit einbeziehen? Das ist doch nicht mehr zeitgemäß, meine ich, und muss mich von den Zahlen überzeugen lassen: Nur 23% der CIOs bewerten die Unternehmens-Organisation als positiv bei der Geschäftsstrategie.

Das ist ein Wort. Nicht einmal ein Viertel ist mit der strategischen Planung zufrieden. Das hat eine erschreckende Aussagekraft – so sollte die Zahl doch deutlich höher ausfallen, werden CIOs zu der Planung überhaupt gefragt.

Vollständige Einbettung von IT in Geschäftsstrategie ist Zielzustand

Doch von diesem Ziel sind die meisten Unternehmen offenbar noch weit entfernt. Ich frage mich warum. Drei einfache Ansätze Gartners können den Einstieg in dieses Umdenken erleichtern:

  1. Ist keine klar formulierte Geschäftsstrategie erkennbar, ist die Chance für CIOs da. Der IT-Strategie kann eine angenommene strategische Planung hinzugefügt werden, um die Verlinkung direkt herzustellen. Einleuchtend. Meiner Meinung nach ist hier der Mut von CIOs gefordert, den ersten Schritt ruhig zu machen.
  2. Sollten IT- und Geschäftsstrategie getrennt sein, ist die Aufgabe von CIOs den Wert von Information und Technik nahezulegen. Hier hake ich nochmals ein: Dass das wirklich so speziell noch notwendig ist, stellt mich vor neue Fragen. Der Wert von IT darf einfach nicht mehr unterschätzt werden. Die Hauptaufgabe, diesen Stellenwert richtig zu stellen, sollte oberste Priorität haben.
  3. Ist die IT in die Geschäftstrategie bereits eingegliedert ist ein großer Teil der Wunschvorstellung ja bereits vorhanden. Für spezielle Szenarien müssen die Vorgaben jedoch IT-spezifisch formuliert werden, um Chancen nicht zu verpassen.

Beim letzten Punkt geht es also andersrum: Auch wenn die IT berücksichtigt wird muss der Stellenwert nochmals unterstrichen werden. Also nur keine Scheu.

„CIOs must keep in mind that operational excellence and credibility are the foundation for a voice in strategy“

Schöner hätte man es nicht ausdrücken können. Noah Rosenstein, Research Analyst bei Gartner, trifft es noch besser auf den Punkt und gibt zugleich ein wohlformulierte Rechtfertigung eines Platzes der IT in der Gesamtstrategie:

„Like any other skill, you only get better at strategy by practicing frequently”

Natürlich ist die IT nicht von heute auf morgen eingebettet. Doch der erste Schritt scheint bisher immer noch der schweste zu sein. Also am besten nicht mehr lange warten und ein Implizieren in Angriff nehmen.

One comment

Kommentare sind sehr willkommen