Strategie, Operations, Compliance und R&D – die vielen Rollen des CIOs

Letzte Woche haben wir bereits über die Forbes Studien zu den aktuellen Herausforderungen für CIOs berichtet und näher beleuchtet, welche Aspekte der Digitalisierung CIOs für besonders relevant halten und wie CIOs den neuen Ansprüchen gerecht werden können.

Und wie wird sich, darauf aufbauend, die Rolle des CIOs im Unternehmen selbst verändern? Auch diesen Aspekt hat die Forbes Studie „The challenges of tomorrow’s CIO“ untersucht: Generell lässt sich sagen, dass die Rolle des CIOs inzwischen weit über die Führung der IT-Abteilung hinausweist. CIOs nehmen in immer mehr relevanten Geschäftsbereichen eine führende oder zumindest beratende Rolle ein.

Die Rolle des CIOS hat sich in letzter Zeit gravierend verändert.

Strategischer Weitblick ist für moderne CIOs deshalb eine unerlässliche Fähigkeit. 8o Prozent der befragten CIOs etwa geben an, dass sie bei der Ausarbeitung von IT-Lösungen für Kunden einen wichtigen Beitrag leisten oder sogar eine der wichtigsten Rollen in solchen Projekten einnehmen. Die gleiche Anzahl leistet einen wichtigen oder sehr wichtigen Beitrag zum globalen Ausbau von Unternehmensleistungen, und 76 Prozent sehen sich als relevanten Treiber für Innovation im Unternehmen. Ebenfalls drei Viertel der befragten CIOs wirken entscheidend an der Unternehmensstrategie mit, und genauso viele erstellen auch konkrete Inhalte für Vorstandsmeetings.

Analytics wird in vielen Geschäftsfeldern wichtiger

Interessanterweise werden nicht nur die strategischen Aufgaben für den CIO umfangreicher, sondern laut Forbes Report gleichzeitig auch seine Führungsrolle im täglichen operativen Geschäft. Darüber hinaus auch in Compliance-Angelegenheiten – Stichwort GDPR – und in Forschung & Entwicklung. Das belegt es mal wieder: Der ideale CIO ist eine eierlegende Wollmilchsau. Was zunächst wie ein bunter Strauß an Themen anmutet, wird einleuchtender, wenn man bedenkt, dass besonders bei den beiden letzten Punkten Datenanalyse eine immer größere Rolle spielt.

Solche komplexen und vielfältigen Aufgaben erfordern jedoch die Zusammenarbeit mit  Business Partnern und -Anwendern. Bask Iyer, CIO von VMware, sagt dazu:

“Many CIOs welcome new responsibilities, but they do bring a new complexit and higher level of risk to their jobs. CIOs are in the middle of the customer relationship, in the supply chain and in front of the board. These are whole new areas for IT. They make the job more interesting, but also a lot tougher.”

Apropos eierlegende Wollmilchsau: Bleibt noch zu erwähnen, dass diese neuen Aufgabengebiete für den CIO die ursprünglichen Aufgaben nicht obsolet machen, sondern zusätzliche Betätigungsfelder sind.

Martha Heller, CEO von Heller Search Associates äußert sich dazu:

“CIOs still need to be grounded in technology so they can manage their technology people. But companies are now looking for people who can also bring new capabilities around customer centricity and digital to the entire organization.”

Die große Chance für CIOs bei dieser Entwicklung ist, dass sie eine wesentlich aktivere Rolle einnehmen können und so zum wichtigen Bindeglied für Geschäftsprozesse werden. Anstatt intern nur als Service Provider gesehen zu werden, ist beratende Kompetenz immer stärker gefragt.

 

Kommentare sind sehr willkommen