Forbes-Studie: Bedeutung des CIOs steigt kontinuierlich

Digitale Technologien verändern nicht nur ganze Industrien und Industriezweige, sondern dringen auch in alle Bereiche des Unternehmens vor. Die Digitalisierung von ganzen Geschäftsabläufen und -prozessen entwickelt sich zunehmend zu einer Unternehmenspriorität. Kein Wunder also, dass sich auch die Rolle des Chief Information Officer (CIO) verändert und immer mehr an Bedeutung gewinnt. Um herauszufinden, wie sich die Rolle des CIOs in unserer schnelllebigen Zeit verändert und was dies für Unternehmen heute bedeutet, hat Forbes Insights in Zusammenarbeit mit Intel und VMware mehr als 400 CIOs weltweit befragt. Das Ergebnis sind zwei Begleitberichte: “Der Aufstieg des CIO” und “Die Herausforderungen für den CIO von morgen”. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

CIO

Der CIO wird unentbehrlich für Unternehmen

Die digitale Transformation verändert jeden Winkel eines Unternehmens. Jede Veränderung, ob groß oder klein, schafft wiederum einen gesteigerten Bedarf an Technologiekompetenz. Je mehr die Digitalisierung fortschreitet, desto wichtiger wird auch die Rolle des CIOs. Überraschend ist, dass CIOs nicht nur ein oder zwei Faktoren nennen, die diese Veränderungen vorantreiben, sondern mehrere. Neben der Technologie in den Kundenbeziehungen sind für CIOs auch der Einsatz großer Datenmengen und Analysen sowie mehr Technologie in der Supply Chain von großer Bedeutung. Aber je mehr die Technologie sich weiter entwickelt, desto höher werden auch die Ansprüche an den CIO. Von CIOs wird erwartet, dass auch sie sich verändern und ihre persönlichen und fachlichen Fähigkeiten an die heutigen Anforderungen und das neue Geschäftsumfeld anpassen. Diejenigen, die nicht in der Lage sind, mit Veränderungen Schritt zu halten, riskieren, in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Marc Wilczek, Managing Director Sophos betont die sich verändernde Rolle des CIOs:

„Mit zunehmender Abhängigkeit von Technologien rückt die CIO-Funktion stärker ins Rampenlicht und ist mehr denn je in die Gesamtführung des Unternehmens eingebunden. IT wird zur Kernfunktion. Berichtswege gehen deshalb häufiger ohne Umwege direkt an den CEO. War bislang der operative IT-Betrieb maßgeblich, kommt es immer mehr darauf an, den Vorstand bei der strategischen Nutzung von IT zu unterstützen“

 Wichtigste Ergebnisse der CIO Studie

  • Vier von fünf CIOs glauben, dass ihre Rolle in den letzten fünf Jahren an Bedeutung gewonnen hat.
  • Vor fünf Jahren glaubten die CIOs, ihre wichtigste Kompetenz sei das Technologie-Know-how. Heute betonen sie, dass sie maßgeblich an der Entwicklung der Unternehmensstrategie beteiligt sind.
  • 39 Prozent der befragten CIOs sind der Meinung, dass Führungsqualitäten zu den wichtigsten Kompetenzen eines CIOs gehören.
  • Mangelnde Technologiekompetenz, taktisches statt strategisches Denken und das Nicht-Setzen einer Vision und deren Umsetzung wurden als Gründe für das Scheitern von CIOs angegeben.
  • 40 Prozent der CIOs geben an, dass ihre Funktion für die erfolgreiche Formulierung kundenorientierter Lösungen, die Schaffung globaler Fähigkeiten, die Entwicklung neuer Umsatzmöglichkeiten und die Förderung von Innovationen in ihren Unternehmen unerlässlich sein wird.

 

Die Ergebnisse der Befragung zeigen deutlich, dass die Aufgaben der CIOs heute immer komplexer werden. Zudem wird deutlich, dass CIOs heute vor vielen Herausforderungen stehen. Technologie Know-how allein reicht längst nicht mehr aus. Der CIO übernimmt zunehmend strategische und organisatorische Aufgabenbereiche und ist immer mehr für die Lenkung und Führung des Unternehmens verantwortlich.

 

Vor welchen Herausforderungen digitale Leader im Mittelstand stehen, hat Gunnar Sohn vor kurzer Zeit mit Bernhard Steimel diskutiert. Hier können Sie das Interview nachlesen und anschauen.

One comment

Kommentare sind sehr willkommen