IBM C-Suite Studie: Wie Blockchain Vertrauen in der Geschäftswelt wieder zum verlässlichen Faktor macht

Manchmal werden Ideale, die es mindestes gibt, seit der Mensch Handel treibt, durch neue Technologien auch neu belebt. Beziehungsweise: Durch neue Technologien gibt es neue Möglichkeiten, diese Konzepte umzusetzen. In diesem Fall sprechen wir von „Vertrauen“.  Aktuell übernehmen unter anderem Notare diese Aufgabe, und natürlich überwachen auch Anwälte die Einhaltung von Verträgen.

Auftritt Blockchain-Technologie: Mit Hilfe von Blockchain können beispielsweise Organisationen Daten in Echtzeit austauschen. Jedes Ereignis oder jede Transaktion ist dabei mit einem Zeitstempel versehen und wird Teil einer langen Kette beziehungsweise einer permanenten Aufzeichnung, die nicht nachträglich verändert werden kann.

IBM C-Suite Studie: Was erwarten Führungskräfte von Blockchain?

IBM hat in seine neue globale C-Suite-Studie – der umfangreichsten, die bis jetzt durchgeführt wurde – auch 3,000 C-Level Executives zum Thema Blockchain befragt. Dabei kam heraus, dass beeindruckende 33 Prozent in ihren Unternehmen bereits entweder Blockchain nutzen oder aber dies für die Zukunft planen – und die Spannbreite der Branchen ist dabei groß. Die IBM C-Suite Studie untersucht dabei vor allem jene Gruppe der „Explorer“ näher, die entweder bereits Blockchain nutzen oder diese Technologie gerade in einer Pilotphase testen. Der durchschnittliche Anteil der Explorer beträgt in allen 20 untersuchten Branchen acht Prozent.

“Blockchain could help us create new business models with a huge potential to shift profits in a positive direction.”

Zitat eines Chief Marketing Officer aus der Retail-Branche in Brasilien

Und was erwarten die Explorer konkret von Blockchain? Interessant ist zunächst, dass sie wesentlich datenaffiner sind als „die anderen“: Sie analysieren doppelt so häufig relevante Daten, um ihre Strategie entsprechend auszurichten. Bezüglich der Geschäftsstrategie sind alle befragten Explorer der Meinung, dass Blockchain ihre Unternehmensstrategie unterstützen kann. 63 Prozent erwarten vom Blockchain-Einsatz, dass die Transparenz bei Transaktionen erhöht wird. Fast ebenso viele, 61 Prozent sehen dadurch die Qualität von Daten gewährleistet. Mehr als die Hälfte, 56 Prozent, legen ihren Fokus auf eine höhere Sicherheit gegen Betrug und Cyber-Kriminalität. Für 55 Prozent ist die höhere Effizienz durch höhere Transaktionsgeschwindigkeit entscheidend.

An diesen Antworten sieht man, dass Vertrauen in unterschiedlichen Aspekten bei Blockchain eine große Rolle spielt. Großen Unternehmen mit langer Firmengeschichte wird oft von Haus aus vertraut. Wie können sich aber taufrische Start-Ups ein solches Vertrauen schnell erwerben? Sie müssen nicht  mehr unbedingt jahrelang einen guten Ruf aufbauen (was sicherlich auch nicht schadet), sondern können durch Blockchain schneller das Vertrauen ihrer Geschäftspartner erlangen. Deshalb könnte man durchaus sagen, das Blockchain dass Potenzial hat, ganze Ökosysteme, egal in welcher Branche, zu demokratisieren. Mit Hilfe von Blockchain kann jedem Teilnehmer das gleiche Vertrauen entgegengebracht werden, weil dieses durch die Technologie abgesichert ist.

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“

Dieses Zitat von Lenin, der sich ja auch durchaus mit Geschäftsprozessen – wenn auch unter anderem ideologischen Vorzeichen, beschäftigt hat, beschreibt dieses Prozess durchaus treffend. Oder wie es ein Chief Human Resources Officer aus der  Electronik-Branche aus Japan ausdrückt:

“Blockchain has  the potential to build  a huge and versatile trust network.”

Auf dem CIO Kurator berichteten wir bereits über einen weiteren Aspekt der IBM C-Suite Studie, und zwar über KI und neue Geschäftsprozesse.

 

2 comments

Kommentare sind sehr willkommen