Cloud: Der Wert von Open Source für Developer

Das Thema Open Source haben wir hier im Kurator bislang eher stiefmütterlich behandelt. Zu unrecht, weil es auf jeden Fall Teil der CIO Debatte sein sollte. Ein Grund dafür ist, dass Open Source ein wichtiges Thema in der Security-Debatte ist. Darauf weist zum Beispiel der Podcast Lage der Nation in seiner aktuellen Ausgabe im Zusammenhang mit dem aktuellen Hacker-Angriff auf das Netz der Bundesregierung hin. Grund für die Anfälligkeit sei unter anderem der vorwiegende Einsatz von Windows-Servern und Windows-Desktops in der Verwaltung (die dazu passende Sendung “Das Microsoft-Dilemma”, die im Ersten ausgestrahlt wurde, hatten wir hier ja auch schon besprochen).

Die Kollegen von TechRepublic weisen nun auf einen anderen Aspekt beim großen Thema Open Source hin und zwar die Bedeutung für Developer. Die Tatsache, dass IBM große Erfahrung darin hat, Open Source im Unternehmen einsatzfähig zu machen, bedeutet auch, dass das Unternehmen für Entwickler – und auch für CIOs – interessant und relevant sein sollte, auch und gerade im Zusammenhang mit Cloud Computing, der mittlerweile bevorzugten Umgebung für Entwickler:

“Though cloud has become the “hardware” of choice for a new generation of developers, the software language they speak remains open source. In the open source world, few companies can claim as much experience as IBM.”

“People forget this, but IBM is behind much of the boring, behind-the-scenes work that made open source safe for developers, whether they wear the badge of a Fortune 500 company or work out of their parents’ basement. IBM is also behind “some of the biggest technical implementations in the world,” building on “open source code maybe not to build the next Facebook, but to build a supply chain management application to track the provenance of blood diamonds, using blockchain and hyperledger to track Walmart’s food supply chain,” Zemlin said.”

Diese Verbindung von Cloud und Open Source ist es, was laut Linux Foundation Executive Director Jim Zemlin eine große Chance für IBM ist, Developer für sich und die eigene Cloud-Plattform zu gewinnen, die bislang vielleicht eher die anderen Cloud Player im Blick hatten. Es ist aber auch die große Herausforderung:

“That’s IBM’s big challenge: Translating its open source expertise into real, differentiated value for developers on its cloud.”

5 comments

Kommentare sind sehr willkommen