Die digitale Transformation braucht Geschichtenerzähler …

Allenthalben hören und lesen wir, dass der CIO für die digitale Transformation Softwareingenieure, DevOps-Experten, Programmierer oder Cloud-Experten braucht. Paul Daugherty, CTO und Chief Innovation Officer bei Accenture, entwirft ein anderes Bild, das über diese traditionellen IT-Rollen deutlich hinaus geht und nach “Soft Skills” verlangt. Nach Meinung von Daugherty benätigt es Geschichtenerzähler (ok, im Englischen hört sich das besser an: Storyteller, Designer attraktiver Oberflächen (UX Designer) oder Produkt Manager, Leute, die auf die menschliche Erfahrung und nicht nur auf Technik fokussiert sind.

Daughtery hat ein Buch, Human +  Machine: Reimagining Work in the Age of AI, geschrieben, in dem er Unternehmen auffordert, neu zu denken, wie Mitarbeiter und Technologie genutzt und eingesetzt werden. Laut dem Beitrag 8 essential roles for a successful digital transformation | CIO sind folgende Jobs zu besetzen:

  1. UX Designer, die beispielsweise daran arbeiten, benutzerfreundliche Chatbots zu erstellen,
  2. Digital Trainer, die Chatbots natürliche Sprache und deren Nuancen beibringen,
  3. Writer, Unternehmen benötigen – so der Beitrag – “Storytellers”, die Services erlebbar, fühlbar, vermittelbar machen,
  4. Conversational Brand Strategist, ein aus meiner Sicht wichtige Rolle, die sich auf Kommunikation, Dialog und Konversation konzentrieren (und den Fokus weg von alleiniger Marketingautomatisierung nehmen),
  5. Forensics Analyst, die sich darauf konzentrieren, die Ergebnisse und Herausforderungen von künstlicher Intelligenz zu erklären,
  6. Ethics Compliance Manager, die mit sicherstellen, dass Systeme der künstlichen Intelligenz nach ethischen Prinzipien agieren,
  7. Digital Product Manager, die sich um die Vermarktung der neuen digitalen Produkte kümmern,
  8. Workplace Technology Manager mit dem klaren Fokus auf den digitalen Arbeitsplatz und die Benutzererfahrung der Mitarbeiter.

Laut Daugherty sind diese Rollen absolut notwendig, um in der digitalen Transformation erfolgreich zu sein.

Meine 2 Cents: Ich sehe nicht unbedingt jede der beschriebenen Rollen und ich stelle Überlappungen fest. Jedoch glaube auch ich, dass der Fokus auf die “weichen Faktoren” derzeit in vielen Bereichen zu kurz kommt. Eine digitale Plattform, eine interaktive Webseite mit neuen Services ist sicher eine technologische Aufgabe. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Automatisierung können hier Dinge geleistet werden, die Jahren undenkbar waren. Jedoch braucht es eine attraktive, dialogorientierte Oberfläche, wirklich Benutzer verstehende Bots, intelligentes, gut geschriebenes oder designtes Informationsmaterial, damit die neuen Services wirklich erfolgreich sein werden. Genau diese Aspekte fallen oft angesichts der Fokussierung auf Technologie hinten runter – und das kann durchaus zum Scheitern von digitalen Transformationsprojekten führen. Nur wenige der oben beschriebenen Rollen dürften aber derzeit auf der Einstellungsliste des CIO stehen. Zeit über ihren Wert ernsthaft zu diskutieren. Und der CIO muss überlegen, wie er die Stelle des Geschichtenerzählers (und anderer “weicher” Jobs) benamst, damit sie durchgewunken werden.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.