Dezentraler Stromhandel mit Blockchain – Energiegeschäft am Jägerzaun? #CIOKuratorLive Gespräch mit @zoernert

“Energieversorger stehen unter Transformationsdruck”, schreiben die IT-Rebellen in einer Meldung und beziehen sich auf eine Studie Managementberatung Horváth & Partners. Wenig überraschend. Irgendwie stehen doch alle Branchen unter diesem Druck.

Mehr als die Hälfte der befragten Energieunternehmen zählt den Eintritt branchenfremder Konkurrenz zu den größten Herausforderungen für den deutschen Energiemarkt. Gemessen an der Befragung aus dem Jahr 2015 habe sich der Anteil der Firmen, die diese Markteinschätzung teilen, fast verdoppelt.

Der Markteintritt bisher Branchenfremder wie Amazon Home werde das langjährig konstante Wettbewerbsumfeld der Energieversorger aufmischen. Hinzu komme, dass die Digitalisierung die Anspruchshaltung der Kunden massiv verändert, meint Matthias Deeg, Leiter des Beratungsbereichs für die Energiewirtschaft von Horváth & Partners. Was die Kunden aus anderen Lebensbereichen kennen und über Online-Plattformen nutzen, würden sie auch von ihren Versorgern erwarten. Klingt logisch.

“Die Anforderungen an den Servicestandard dürfte das radikal verändern”, so die IT-Rebellen.

Große Potenziale für die Energiewirtschaft habe die Blockchain. Gerade in der dezentralen Energiewelt sei der reibungsfreien Informationsaustausch zwischen Erzeugungsanlagen, Netzen und Speichern gefragt. 43 Prozent der befragten Unternehmen schreiben der Blockchain das Potenzial zu, den Energiemarkt bis 2025 zu verändern. Halte ich für konservativ geschätzt.

“Die Branche sieht eine Vielzahl von Anwendungsfeldern, insbesondere in den Bereichen Energiehandel und -vermarktung. 20 Prozent der befragten Unternehmen haben bereits eigene Projekte gestartet. Knapp ein Drittel der Firmen sammelt immerhin Erfahrungen mit Kooperationen oder Beteiligungen an entsprechenden Projekten”, erläutern die IT-Rebellen.

Versorger seien bei der Blockchain angeblich First Mover. Pilotprojekte seien bereits in sämtlichen Wertschöpfungsstufen der Energiewirtschaft zu finden. Beispielsweise bei der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität, der Zertifizierung von grünem und regionalem Strom sowie Nachbarschafts- und Mieterstromkonzepte oder bei der Peer-2-Peer-Strombeschaffung.

All das besprechen wir um 9:30 Uhr im #CIOKuratorLive Gespräch mit THORSTEN ZOERNER VOM BLOG.STROMHALTIG.

Man hört, sieht und streamt sich auf Facebook.

Siehe auch:

Blockchain in der Energiebranche – Interview mit Thorsten Zoerner (StromDAO / Stromhaltig) | 6. Energyload Podcast vom 06.02.2018

Kommentare sind sehr willkommen