Der Mobile World Congress 2018 wirft seine Schatten voraus: Die Prognosen von Gartner

Der Mobile World Congress 2018 wirft seine Schatten voraus. Zwischen dem 26. Februar und 1. März treffen sich die “Mobile” Interessierten erneut in Barcelona und die beiden Gartner-Analysten Annette Zimmermann und Roberta Cozza schauen in die berühmte Glaskugel und geben ihre Vorhersagen ab. Im Smartphone-Markt konkurrieren Apple und Samsung, aber die chinesischen Hersteller wie Huawei machen ihnen immer mehr Konkurrenz.

Außerdem werden die Geräte u.a. durch Funktionen der künstlichen Intelligenz persönlicher (beziehungsweise die Benutzererfahrung), die Kameras werden immer leistungsfähiger und biometrische Verfahren setzen sich geräteübergreifend immer mehr als Methode der Authentifizierung durch. Smartphones werden – so Gartner – daheim, unterwegs oder am Arbeitsplatz mit einer immer größeren Anzahl von Geräten, Sensoren und intelligentem “Dingen” interagieren.

Die Analysten prognostizieren deutliche Fortschritte im Bereich künstliche Intelligenz, von fortschrittlicheres Gesichts- und Objekterkennung bis zu immer besser werdenden virtuellen Assistenten (VPAs) wie Apple Siri oder Amazon Alexa. Diese könne ein wesentliches Differenzierungsmerkmal für die Anbieter von Smartphones werden. Derzeit hätten rund 10 Prozent der Geräte Funktionen der künstlichen Intelligenz. 2022 seien es dann 80 Prozent. Die virtuellen Assistenten würden immer besser den Kontext verstehen und so “emotionale Intelligenz” entwickeln, die Erfahrung der Anwender verbessern. Zudem würden die fortschrittlichen KI-Funktionen auch Augmented Reality-Anwendungen ermöglichen beziehungsweise deutlich verbessern.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentare sind sehr willkommen