Digitale Transformation: Das Problem alte Prozesse und veraltete Denke

Ich bin ja bei den großen In-das-Glas-der-Weisen-schauenden Analysten oft eher skeptisch. Dieser Beitrag von Gartner finde ich bemerkenswert, da er meiner Beobachtung nach auf ein grundlegendes Problem vieler digitaler Transformationsprojekte eingeht. Neu ist es nicht. Ich kenne es nur zu gut aus alten Workflow-/Business Process Reengineering-Zeiten. Bestehende Prozesse, ja sogar Eingabemasken werden einfach neu abgebildet, quasi nur elektrifiziert. [Böse Frage zwischendurch: Ist das eventuell ein großes Risiko von Robotic Process Automation?] Die entsprechenden Prozesse und Vorgehensweisen sind aber im digitalen Zeitalter nicht zeitgemäß.

“The real problem here is not only the outdated processes, but also the institutionalized, traditional mindset in organizations,” says Cassio Dreyfuss, vice president at Gartner.

Despite how business has changed over time, most enterprises still exhibit the characteristics of traditional prescriptive methods — visible hierarchy of command, structure, functions, standardized processes and appropriate controls. Organizations tell employees what to do and how well they are expected to do it. Employees have limited autonomy but are able to achieve higher efficiency and performance levels, particularly in routine, standardized and commoditized processes.

via 3 Characteristics of the New Digital Leader Mindset – Smarter With Gartner

Alte Hierarchien, alte Reporting- und Kontrollstrukturen werden versucht beizubehalten. Neue Möglichkeiten und wirklich agiles Vorgehen wird ausgebremst, aus Vorsicht oder um Besitzstände zu wahren.

Gartner fordert in dem Beitrag dazu auf, die Mitarbeiter in den Vordergrund zu stellen und deren Teilnahme an der digitalen Transformation zu inspirieren und fördern. Zuhören, Unsicherheiten nehmen, helfen, persönliche Perspektiven – klingt esoterisch. Das bedeutet aber Mitarbeiterführung heute (zumindest auch).

Und dann sind wir wieder bei meinem Lieblingsthema Collaboration, Zusammenarbeit und das nicht unter technischen Aspekten.

Collaboration is the key to success for leadership in the digital age. But collaboration is simply not possible without shared purpose, individual and collective engagement, and commitment.

via 3 Characteristics of the New Digital Leader Mindset – Smarter With Gartner

Und ja, es braucht man Akzeptanz der Mitarbeiter, die daraus resultierende Einstellung und Motivation, aus der sich dann die Zusammenarbeit und Kommunikation speist. Schreibt sich so einfach, isses aber nicht. Trotzdem glaube ich, dass gerade angesichts des Wandels von Arbeitsplätzen und des viel zitierten lebenslangen Lernens diese Art von Mitarbeiterführung und der entsprechende Typus von Mitarbeitern unverzichtbar sind, um jenseits von Technologie und Collaboration-Werkzeugen in der digitalen Transformation wirklich erfolgreich sein zu können.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.