Quantencomputer auf der CES

 

Quantencomputer waren bis vor Kurzem noch das Ding aus der Zukunft  – aber inzwischen sind sie ganz real und einsetzbar. Jack Morse von Mashable beschreibt seine (nicht unheimliche) Begegnung der dritten Art mit einem Quantencomputer auf der CES in Las Vegas und was Jeff Welser, Vice President und Lab Director des IBM Research Lab Almaden dazu erklärt:

“As to what’s so special about a quantum computer, Welser explained that they’re capable of calculations which classic computers could never manage. And IBM insists that it isn’t keeping these advantages to itself. The company has placed a working quantum computer on the cloud (although not a 50-qubit one), allowing for 1.7 million experiments by around 60,000 users.”

Quantencomputer: Der Sound der Zukunft

In einem Video zeigt IBM außerdem, wie sich ein Quantencomputer anhört, beispielweise das Summen der Kühltechnologie, die diese Technologie benötigt. Wie klingt also absolute Kälte? Und Moment.. warum klingt Kälte überhaupt ? Auf jeden Fall ist es der Sound der Zukunft:

Qubits, die legendären Teilche, die Quanten-Computing ermöglichen, haben es gern angenehm frisch: Ein Mischungskryostat (man könnte wohl auch sagen: ein sehr kalter Kühlschrank) hält im IBM Q Lab die Temperatur bei 50 MilliKelvin (-273,1 Grad Celsius). Diese Temparatur kommt dem absoluten Nullpunkt schon sehr nahe:

“Colder than outer space, cold enough to make atoms almost completely motionless.”

Auch wenn “Q” bei Star Trek Fans andere Assoziationen hervorruft – IBM Q ist der Name des Labs, in dem an Quantencomputern geforscht wird. Auch wenn manche diese Technik immer noch für etwas halten, was es höchstens im Star Trek-Universum gibt – Quantencomputer werden zunehmend zur Realität. Doch was genau ist eigentlich Quantum Computing? IBM Kurator hat bereits über die aktuellen Fortschritte bei Quantum Computing berichtet und zitiert dazu IBM-Experten Dirk Wittkopp:

„Die grundlegendste Information, die ein heutiger Computer versteht, ist das Bit, das bekanntermaßen den Wert „0“ oder „1“ darstellen kann. Quantencomputer dagegen arbeiten mit sogenannten Quantenbits (Qubits), die mit physischen Teilchen realisiert werden, zum Beispiel einem Atom, Elektron oder Photon. Qubits unterliegen der Quantenphysik. Sie können neben den Zuständen „0“ und „1“ auch beide Zustände gleichzeitig annehmen. Diese besondere Eigenschaft wird als Superposition bezeichnet.“

Dies ist einer der Gründe, warum Quantencomputer so viel schneller als konventionelle Computer sind. Doch lehnen Sie sich jetzt zurück und hören Sie dem Sound der Zukunft zu:

One comment

Kommentare sind sehr willkommen