Kuratierter Stream statt reine Linklisten: “Wir sammeln, aber teilen kaum” @fiene

Dinge, die uns faszinieren, bewegen, ärgern oder die wir einfach nur teilen möchten, landen nicht mehr in Blogs, sondern eher auf Twitter, Facebook und Co.

“Alles, was wir kuratieren, bekommt auf externen Plattformen nur einen kleinen Moment Aufmerksamkeit und verschwindet Augenblicke später im großen Rauschen der Netzwerke”, schreibt Daniel Fiene und bemerkt: “Wir sammeln, aber teilen kaum”.

Interessante Links werden als Lesezeichen gespeichert – mehr nicht. Daniel will das ändern:

“Ich möchte Themen kuratieren, die mir begegnen und mit denen ich mich für die Arbeit beschäftige. Statt Links in einem Bookmarkdienst abzulegen, poste ich sie lieber nach der Lektüre hier im Blog. Dann habt auch ihr etwas davon. Ziel ist ein kuratierter Stream.”

Gute Idee. So bekommen Veröffentlichungen im Netz eine längere Halbwertzeit.

Leave a Reply