Forrester: Warum der CIO die ganze Unternehmenstechnologie im Griff haben muss

CIOs have adeptly navigated a number of revolutions over the last 30 years, from mainframes to personal computers to the cloud. The age of the customer represents a very different challenge, and for the first time requires substantial support from the rest of the C-suite. And as they work to change their companies, they must undertake their own digital journeys.

via CIOs and the Future of IT

George Colony (nein nicht Clooney 😉 ), Gründer, Chairman, und CEO von Forrester mahnt an, dass der CIO Verantwortung für das traditionelle Back Office – den IT Betrieb und die internen Anwender – und Business Technologien – Paradebeispiel die Webseite, über die Kunden Kontakt zum Unternehmen haben –  übernehmen muss. Er malt ein sehr drastisches Bild: Der CIO kann sich demzufolge nicht mehr nur auf den sicherlich extrem wichtigen und unbedingt stabilen IT Betrieb konzentrieren, auf Anwender, deren “User Experience”, deren Erfahrung nicht unbedingt Priorität 1 hat.

Und er darf nicht mehr dem CMO die sexy, benutzerfreundliche Webseite überlassen, eine Webseite, die unterdessen nicht mehr nur ein buntes Schaufenster ist. Mittlerweile werden dort immer mehr benutzerfreundliche Funktionen zur Kommunikation mit Kunden und Interessenten implementiert – und auch entsprechende Kundendaten gesammelt. Colony konzentriert sich darauf, dass Unternehmen heute unbedingt ihre Kunden digital “befriedigen” müssen.

Meine 2 Cents: Daneben gibt es unterdessen sicherlich noch weitere Gründe, warum der CIO (wieder) die Kontrolle über die gesamte Informationstechnologie übernehmen sollte. Einen Aspekt spricht Colony an: das Thema Cybersecurity. Sicherheit ist angesichts der immer bedrohlicher werdenden Cyber-Attacken gerade auch an der Kundenschnittstelle ein unverzichtbares Paradigma, das sogar heutzutage noch weiter zu treiben ist. Es geht nicht mehr darum, abzuwehren, dass Kundendaten gestohlen werden. Es geht heute darum – Stichwort GDPR oder EU-DSGVO -, dass Daten auf Forderung der Kunden jederzeit gelöscht werden können. Wie soll das geschehen, wenn nicht eine Instanz – der CIO – die Kontrolle über die gesamten IT-Systeme und Daten hat?

(Stefan Pfeiffer)

 

Leave a Reply