Unternehmen und Digitalisierung: Was man nicht kennt, fürchtet man.

Wenn man bei Google nach “Angst” und “Deutschland” sucht, erhält man 33 Millionen Ergebnisse. Unzählige davon behandeln Studien und Untersuchungen zum Stand der Angst in unserem Land, wovor die Deutschen Angst haben und welche Sorgen sie sich machen. Gleichzeitig geht es den Deutschen derzeit wahrscheinlich so gut wie selten und die Wirtschaft boomt. Nun ist es kein Geheimnis, dass persönliche Sorgen und allgemeine Ängste nicht unbedingt ausschließlich vom materiellen Wohlstand abhängen. Nichtsdestotrotz ist es erstaunlich, warum ein Land, dass mit seinen Unternehmen wirtschaftlich so stark ist, sich teilweise so besorgt gegenüber Neuem gibt.

Womit wir beim Thema Digitalisierung wären. Der Netzökonom Holger Schmidt zitiert aus einer Rede des Bitkom-Präsidenten Achim Berg über den Stand der Digitalisierung in Deutschland:

„Wir müssen Tempo machen. Die Digitalisierung wartet nicht auf Deutschland“, warnte der Bitkom-Präsident Achim Berg auf der Digitalkonferenz Hub17 – und untermauerte seine Aussage mit erschreckenden Zahlen: Inzwischen sehen schon 25 Prozent der Unternehmen ihre Existenz wegen der Digitalisierung bedroht. Im vergangenen Jahr waren es nur 19 Prozent.

Nun haben die Unternehmensvertreter, die bei dieser Umfrage mitgemacht haben, mit der puren Feststellung, dass die Digitalisierung, wie man neudeutsch sagt, disruptiv wirkt, wahrscheinlich sogar recht. Die Frage ist nur, was man mit dieser Bestandsaufnahme macht, wie man auf sie reagiert. Und da ist es wohl nicht zufällig, dass 28 Prozent, also ungefähr so viele, wie von der eigenen Existenzbedrohung berichten, angeben, dass sie keine Digitalstrategie haben (die Slides des Vortrags sind hier zu sehen).

Wie viele Unternehmen in Deutschland haben eine Digitalstrategie.

Ein weiteres sehr interessantes Umfrageergebnis ist die Gegenüberstellung der Bedeutung, die die Unternehmen in bestimmten Technologien sehen, und der Frage, inwiefern diese in den Unternehmen bereits genutzt bzw. wenigstens diskutiert werden:

Digitalisierung in Deutschland: Bedeutung neuer Technologien

Während Big Data, das Internet der Dinge und auch 3D-Druck schon relativ oft in Unternehmen eingesetzt oder diskutiert werden, ist die Diskrepanz zwischen vermuteter Bedeutung und tatsächlicher Anwendung bei Blockchain und künstlicher Intelligenz besonders augenfällig.

Hier ist vielleicht doch noch etwas zu tun, bis die Überzeugung von fast der Hälfte der Unternehmen Wirklichkeit wird: 48 Prozent der befragten Unternehmen sehen Deutschland bzw. deutsche Unternehmen in Sachen Digitalisierung entweder weltweit führend oder zumindest in der Spitzengruppe.

Leave a Reply