Was IT-Anbieter über CIOs, deren Rolle und den Prozess der Kaufentscheidung in Unternehmen wissen sollten

Die US-Ausgabe des CIO.Magazins hat kürzlich einen sehr interessanten und, wie ich meine, hilfreichen Artikel veröffentlicht, in dem vier CIOs dazu befragt werden, was Ihnen bei IT-Anbietern wichtig ist und auf welche Dinge es bei ihrer Kaufentscheidung ankommt. Dass es vor allem die CIOs und IT-Abteilungen in Deutschland sind, die digitale Transformationsprojekte in Unternehmen vorantreiben, hatten wir bereits in dem Beitrag letzte Woche zur Trendstudie Digitalisierung angesprochen. Insofern wäre es für Technologieanbieter also wichtig hervorzuheben, inwiefern ihre Produkte und Lösungen solche transformativen Projekte unterstützen.

Ein durchgehendes Thema bei den Antworten der in dem Artikel befragten CIOs ist ein partnerschaftliches und teamorientiertes Vorgehen, sowohl intern in der IT-Abteilung des Unternehmens als auch in der Zusammenarbeit mit den Anbietern. CIOs sind nicht die einzigen Entscheidungsträger in Unternehmen, sondern sie vertrauen sehr stark auf dem Input und dem Wissen ihrer Kolleginnen und Kollegen im Team und im gesamten Unternehmen:

„First, I try to involve my managers, as they want and need to be part of the decision process regarding who we bring in. I learned a long time ago that if I force the issue, buy-in is difficult for some and impossible for others. Don’t go around my team — include us all.“

Und auch in der Zusammenarbeit mit den Anbietern kommt es den befragten CIOs auf eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Beziehung an inklusive klarer Kommunikation und auch einem echten Verständnis der Herausforderungen, um die sich die CIOs zu kümmern haben, und der Beweggründe für eine Entscheidung:

„Whether services, hardware or software, CIOs today are looking for a partner, not a vendor, to achieve their needs. Yes, “vendor” is a commonly used reference even today. However, those vendors who are fully invested in their customer’s success, through good times and bad, begin to approach “partner” status. If a customer simply needs a generic widget and not anything more, maybe a “vendor” is good enough. CIOs more often need a “partner” who understands that widget’s role in customer success, shares overall accountability and does not limit their efforts based only on previously agreed responsibilities.“

Wenn Sie als Leser dieses Beitrags noch weiteres Feedback zu diesem Thema haben, dann fügen Sie dieses doch sehr gerne als Kommentar hinzu. Alles, was die Zusammenarbeit zwischen Anwender und Anbieter verbessert, ist hilfreich.

 

Kommentar verfassen