Partnerschaft mit HCL: IBM lagert Entwicklung von Notes, Domino, Verse und Sametime aus

Am 25. Oktober hat die General Managerin für die IBM Collaboration und Talent Solutions, Inhi Cho Su in einem Blogbeitrag angekündigt, dass IBM die Weiterentwicklung von Notes, Domino, Verse und Sametime an HCL Technologies auslagert. In 2018 will man gemeinsam die Version von 10 von Notes und Domino auf den Markt bringen. In einem Domino 2025 Jam will man von Kunden und Geschäftspartnern Feedback und Vorschläge für die künftige Entwicklung einholen. Über den oben hinterlegten Link kann man sich für den Jam anmelden.

Dr. Thomas Zeizel, Chef der deutschen IBM Collaboration-Unit, kommentiert im Blog der deutschen IBM Collaboration-Anwendervereinigung DNUG natürlich positiv:

„Um es bildlich auszudrücken: IBM behält bei den Collaboration-Lösungen die Rolle des Motors und HCL Technologies wird der neue Bi-Turbo. Gemeinsames Ziel ist die Beschleunigung und der Ausbau der Weiterentwicklung.“

via HCL – ein Turbo für IBM Notes Domino 10 und danach – DNUG

Volker Weber spitzt es (auch wieder logischerweise – jeder „lebt“ seine Rolle und bedient seine Klientel) in seinem Beitrag auf heise zu. Die Entwicklung werde abgeschoben. Fairer-, und aus meiner Sicht korrekterweise, betont er am Ende des Beitrags auch die Chance, die sich auftut:

Durch die Partnerschaft mit HCL tun sich jetzt neue Chancen auf. Das indische Unternehmen kauft sich ein, übernimmt Entwickler von IBM und will sowohl Notes, Domino und Verse als auch dem notleidenden Sametime neues Leben einhauchen. Dafür erhält HCL eine Umsatzbeteiligung. Da HCL mit anderen Kalkulationen als IBM arbeitet, kann sich daraus ein für die beteiligten Unternehmen lohnendes Geschäft entwickeln.

via IBM schiebt Notes, Domino und Sametime ab | heise online

Meine persönlichen 2 Cents: Die entscheidenden Versäumnisse in der Entwicklung und Platzierung von Notes und Domino liegen einige Jahre zurück. Hier wurde ein riesiges Potential verspielt, aber es nutzt nichts, dem nachzuweinen. Das Outsourcing der Entwicklung ist konsequent, vielleicht sogar überfällig. Es ist eine Chance, wieder deutlich mehr Dynamik in die Entwicklung dieses Teils des Portfolios zu bekommen.

Und noch persönlicher: Man sollte nicht vergessen, welche Chancen gerade die Kombination des modernen E-Mail-Klienten IBM Verse mit Domino als Backend bietet. Ich nutze Verse nun seit vielen Monaten und habe dadurch die Bearbeitung meiner E-Mails und vor allen Aufgaben deutlich verbessert und beschleunigt. IBM Verse und die dahinter stehende Philosophie wird leider zu sehr unterschätzt und leider nicht so vermarktet, wie es das Tool verdient.

Hier gibt es eine Sammlung deutschsprachiger Infografiken zu IBM Verse. Eine Infografik habe ich hier integriert. Wer IBM Verse 60 Tage testen will, kann dies über diesen Link tun.

(Stefan Pfeiffer)

 

Kommentar verfassen