Und noch einer, der dumm im Meeting rumsitzt #CIOamSonntag

Meetings und insbesondere Telefonkonferenzen sind ein Thema, das nicht nur mich durchaus beschäftigt. @WildDueck geiselt die Herrschaft der Extrovertierten in Meetings. Anja Förster rät dazu, nicht nötige Mitglieder einfach aus Meetings raus zu schicken. Doch alles wird gut, denn bald sitzt noch jemand dumm in Telcos und Meetings rum: Ihr virtueller Assistent.

However, Gartner predicts that by 2020, 60% of meetings with three or more participants will involve a virtual assistant.

There are opportunities for virtual assistants to automate and influence steps in each of the three phases of standard meeting practice.

Pre-meeting: Virtual assistants can decide when a meeting is necessary to resolve workflow issues, decide who should be at the meeting and synchronize the calendars of multiple meeting participants.
In-meeting: Using natural-language processing and conversational AI, it is feasible for a virtual assistant to join a conference call and take notes, recommend relevant content to participants during the call, then capture and assign actions.
Post-meeting: Meeting content could be not only recorded and transcribed but also indexed to become reusable structured business information. Virtual assistants may also be able to track follow-ups with reminders to participants and others who need to complete agreed actions.

These technologies are considered emerging and there are currently few tangible case studies, so start with trials and pilots in small group meetings in a receptive workgroup, and use the lessons learned to extend to a full division pilot project in the next 12 months.

via How to Master the Modern Meeting – Smarter With Gartner

Na, wenn die Glasgucker von Gartner das vorhersagen, wird bestimmt alles gut. Meetings werden irre produktiv. Sie werden besser vorbereitet und koordiniert, wichtige Informationen und Aufgaben werden automatisch protokolliert und die virtuellen Assistenten treten auch virtuell in den Hintern, wenn die Aufgaben nicht nachgehalten werden. Und all das liegt in der nahen Zukunft: Bis 2020 werden virtuelle Assistenten – so die Sternendeuter – in 60 % aller Meetings sitzen. Und wir sollten schnell beginnen, die ersten Piloten zu starten und Erfahrungen zu sammeln. Na denn mal los. Aber flott.

P.S. Wer aber Alexa & Co mit entsprechenden Funktionen in Kraft setzt, sollte auch an die notwendige Datensicherheit denken.

Und noch 2 Cents: Leider wird trotzdem die Anzahl der Telcos und Meetings nicht weniger. Und leider schicken wir die Meetinghocker eben nicht raus. Das ist das eigentliche Übel.

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.