Sechs Grundregeln für die IT-Abteilung in der digitalen Transformation

Die Frage, ob Unternehmen digital transformieren, stellt sich – so Jordi Moncada and Vishy Padmanabhan von Bain & Company – nicht. Die Herausforderung dabei ist die Reise, auf die sich Unternehmen begeben und die neue Geschwindigkeit, mit der die IT agieren muss:

In today’s competitive marketplace, digital transformation has become a requirement, not an option. The problem is not the destination; it’s the journey. To become fully digital, enterprises have to dramatically increase the scope, scale and speed of their IT — all while staying in sync with the evolving needs of the business.

 

via How To Ace Digital Transformation Through IT Design

Neue Infrastrukturen entstehen, komplex, modular und hybrid, eine Mischung aus Public Cloud, Private Cloud, Software-as-a-Service (SaaS) neben Altsystemen (Legacy) und Services. Dabei lösen neue Systeme – die nur zu oft von Fachabteilungen einfach im SaaS-Modell erworben werden – oft die Altsysteme nicht etwa ab. Sie werden daneben oder ergänzend eingeführt – und das nicht immer mit Wissen und Zustimmung von CIO und IT-Abteilung.

Um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden, schlagen die Autoren einen integrierten Ansatz vor, der die folgenden sechs Regeln in Betracht zieht:

  1. Da eine komplette Migration in die Cloud auf absehbare Zeit nicht realistisch sei, sollten CIOs Werkzeuge einsetzen, die in hybriden, Multicloud-Umgebungen ebenso funktionieren wie mit Legacy-Systemen.
  2. CIO und IT-Abteilungen sollen – so die Bain-Autoren – auf DevOps setzen, um Durchlaufzeuten zu reduzieren und Softwareentwicklung und IT Betrieb integrieren.
  3. Offene Systeme gewinnen demnach an immer größerer Bedeutung, da die Anforderung immer mehr auftauchen wird, interne und externe Komponenten und Werkzeuge zu integrieren.
  4. Richtlinien und Systeme, mit denen Compliance, Data Governance und Datensicherheit, gewinnen – so die Bain-Autoren – immer größere Bedeutung, um den immer höher werdenden Anforderungen gerecht zu werden. CIOs sollten nach Unternehmenslösungen schauen, mit denen Regeln in einer hybriden Infrastruktur umgesetzt werdne können.
  5. Auch der Herausforderung Datenflut und multiple Datentöpfe und -quellen müssten sich CIO und IT-Abteilung annehmen und nach einer Analytics-Lösung schauen, die deren Auswertung erleichtere.
  6. Und in der heutigen Zeit müssten IT und CIO wirklich benutzerfreundliche Werkzeuge und Erfahrungen zur Verfügung stellen, wie sie Anwender aus der privaten Nutzung kennen.

Halte man sich an diese sechs Grundregeln, so könnten Unternehmen den Herausforderungen des Managements hybrider Umgebungen, Kosten-, Compliance- und Sicherheitsanforderungen sowie der Notwendigkeit nach Datenerkenntnissen leichter gerecht werden.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentar verfassen