Blockchain, Banken und Handelsfinanzierung: Der Erfolg in konkreten Zahlen

Die Bankenbranche benötigt wie kaum eine andere Branche Vertrauen und Verlässlichkeit von allen Beteiligten. Deshalb ist sie ganz besonders prädestiniert für eine Technologie: Blockchain. In einem ersten Post zum Thema „Blockchain in konkreten Zahlen“ haben wir bereits verschiedene Industrien beleuchtet, heute geht es um die Anwendung der Blockchain-Technologie bei Banken.

Blockchain schafft Vertrauen, indem alle Beteiligten mit demselben vertrauenswürdigen und stets aktuellen Datensatz zusammenarbeiten. Jede Transaktion, jede Veränderung ist in Echtzeit nachvollziehbar – aber genauso auch noch nach langer Zeit, aufgrund der unveränderlichen Dokumentation. Ein immenser Vorteil der Blockchain-Technologie ist die Schaffung einer „single version of truth“, einer einheitliche Version dessen, was als korrekt betrachtet wird. Diese entsteht dadurch, dass alle Teilnehmer eines Blockchain-Netzwerks alle verarbeiteten Informationen prüfen und freigeben können.

Neuer Prozess in Handelsfinanzierung mit Blockchain

 

Beispielsweise der Bereich Handelsfinanzierung – ein sehr komplexer Bereich: Bereits in nur einer Warenlieferung sind viele verschiedene Parteien involviert. Dadurch gibt es auch viele Übergaben, die oft noch auf Papierdokumenten beruhen. Blockchain-Technologie ermöglicht hier völlig neue Prozesse.

Vor kurzem haben sich dazu die vier Banken Bank of Montreal, CaixaBank, Commerzbank und Erste Group gemeinsam mit IBM und UBS zu einer Initiative für eine neue globale Trade-Plattform zusammengetan, die auf Blockchain beruht. Diese neue Plattform namens „Batavia“ soll Handelsfinanzierungen in den verschiedenen Handelsbereichen unterstützen, wobei die Plattform global zugänglich sein wird. Asha McLean von zdnet schreibt dazu:

“According to the companies, Batavia advances the work initiated by UBS and IBM to develop a trade finance platform built on IBM Blockchain, the tech giant’s enterprise offering launched in March and powered by the Hyperledger Fabric Blockchain framework, which is hosted by The Linux Foundation.”

Und zum Ziel von Batavia:

“It is hoped that Batavia will help organisations more easily build multi-party, cross-border trading networks as it will allow transacting parties to view the progress of a shipment as it leaves the warehouse, is loaded onto a carrier, and arrives at the receiving port, automatically releasing payments incrementally along each step of the process, the companies explained.”

Blockchain und Banken: Die Erfolgs-Story startet jetzt

Aber wie sieht es aktuell generell mit der Akzeptanz und Verwendung von Blockchain bei Banken aus? Das IBM Institut for Business Value hat dazu in seiner Studie Leading the pack in blockchain banking gemeinsam mit der Economist Intelligence Unit 200 Banken in 16 Ländern zu ihren Erfahrungen und Erwartungen hinsichtlich Blockchain befragt: Dabei kam heraus, dass aktuell zwar erst einige Banken schon wirklich konkret mit Blockchain arbeiten. 15 Prozent der befragten Banken – die Vorreiter oder sogenannten Trailblazers –  erwarten eine kommerzielle Anwendung allerdings bereits für 2017. Diese „Trailblazers“ räumen der Blockchain-Technologie Priorität ein, um innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

91 percent of surveyed banks are investing in blockchain solutions for deposit taking by 2018 to protect against start-up non-banks

 

A full 15 percent of banks surveyed – Trailblazers – expect to have a commercial blockchain solution in 2017

7 in 10 trailblazers see blockchains as a means to creating new business models and accessing new markets

Sowohl Trailblazers als auch andere Banken sind sich in einem Punkt einig: Handelsfinanzierung Trade Finance  benötigt ein ganz neues, modernes Geschäftsmodell. Der Report des IBM Institute for Business Value dazu:

“We asked bankers to share their expectations and experiences on the potential for blockchains as a platform for new business models. Trailblazers identified three areas where blockchain-based business models reach the most impact: Trade finance, corporate lending and reference data.”

 

Dabei halten 83 Prozent der Trailblazer-Banken Handelsfinanzierungen für den wichtigsten Bereich, wo Blockchain-Technologie unterstützen kann, gefolgt vom Firmenkreditgeschäft mit 80 Prozent und Referenzdaten mit 77 Prozent.

Blockchain startet also im Bankenbereich momentan ordentlich durch; wo könnte man eine Single Version of truth schließlich auch besser gebrauchen? Und im dritten Teil der CIO Kurator Serie „Blockchain in konkreten Zahlen“ wird es ebenfalls um eine Vertrauens-Branche gehen: Und zwar die öffentliche Verwaltung. Stay tuned!

2 Kommentare

Kommentar verfassen