Von wegen Windows, iOS und Android: Amazon als nächstes großes Betriebssystem?

Eine interessante Perspektive, die Steve Ranger auf ZDNet skizziert: Mit Amazon Echo und vielen neuen Devices versucht Amazon zum DeFacto-Standard im SmartHome zu werden. Deshalb wird die Hardware auch zu günstigen Konditionen in den Markt getrieben. Lange bevor Apple mit seinem HomePod überhaupt da ist, hat es Amazon mit einem Bluetooth-Lautsprecher mit eingebautem digitalen Assistenten geschafft, endlich die breitere Masse für das SmartHome zu begeistern:

And Amazon already managed to grab a significant lead, largely because the original Echo has been a surprise hit. Who knew that a Bluetooth speaker with a built-in digital assistant (and not a thermostat or fire alarm) was going to be the device that finally got consumers excited about the smart home?

via ​Watch out Windows, Android, and iOS: Amazon’s Alexa is turning into the next big operating system | ZDNet

Werden die Wettbewerber überhaupt noch in der Lage sein, den Vorsprung von Amazon aufzuholen? Klar spielen viele Anbieter mit ihren Devices im SmartHome-Markt. Doch es wird eine Schaltzentrale, den Hub für das SmartHome, geben. Das neue Amazon Echo Plus geht diesen Weg und kann Licht, Thermostate, Türen, Garagentore, Sprinkler und vieles mehr steuern. Und Alexa ist die Schnittstelle, über die die Anwender in normaler Sprache ihre Einstellungen vornehmen.

Und Amazon geht schon lange mit seinen Ambitionen über das SmartHome hinaus. Alexa soll auch in BMWs, Minis oder Ford das Sprachinterface zu werden. Windows beherrscht den Desktop, iOS und Android kämpfen noch um das Smartphone … und es ist noch früh, aber Amazon könnte mit Alexa der Standard für Konsumenten rund um das Smarthome werden.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentar verfassen