Roboter in der Logistik auf dem Sprung

Roboter gehören nicht wirklich mehr zu den neuesten Innovationen in der Wirtschaft. Besonders in der Fertigungsindustrie wie etwa der Automobilbranche sind Roboter seit Jahrzehnten erfolgreich im Einsatz. In der Logistikbranche ist dies anders. Hier braucht es eine andere Art von Robotern: möglichst mobil, flexibel und smart und, vor allem, welche, die im direkten Umfeld mit Menschen arbeiten können, wie etwa in Lagerhallen oder Verteilungszentren. Lange Zeit war die Entwicklung in der Robotik schlicht noch nicht so weit, was auch der Hauptgrund für die Tatsache ist, dass immer noch etwa 80% der Lagerhallen manuell betrieben werden. Dies wird und muss sich jedoch ändern.

In unserem Interview letzte Woche mit Holger Rieth, dem CIO von Stute Logistik, ging es schon um Innovationen in der Logistikbranche, vor allem rund um das Thema autonome Mobilität, die getrieben von aktuellen dramatischen Entwicklungen sind. Laut Rieth sei eine der größten Herausforderungen, dass der Fachkräftemangel in der Branche gerade erst am Anfang stehe bei gleichzeitigen immer höheren Erwartungen der Kunden, Unternehmen und Verbraucher, hinsichtlich Schnelligkeit und Flexibilität der Supply Chain.

Dies treibt weitere Unternehmen aus der Branche an, immer stärker auf technische Innovationen zu setzen, wie das CIO Magazin in zwei Beiträgen berichtet.

Zum einen gibt Chefredakteur Heinrich Vaske in seinem lesenswerten Überblicksartikel über Robotiksysteme in Unternehmen auch einen Einblick in technische Neuerungen in Auslieferungslagern, wie etwa dem autonomen Roboter von Fetch Robotics oder den kollaborativen Robotern Baxter und Sawyer von Rethink Robotics.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind in vielen Unternehmen angekommen, die nächste große Welle werden neue Robotertypen sein. Während schon seit den 60er Jahren Robotersysteme fester Bestandteil der Produktionsstraßen etwa in Autofabriken sind, kommt seit ein paar Jahren Bewegung durch mobile Flitzer mit intelligenter Steuerung in den Markt. Sie transportieren Waren in Fabriken und Lagern, ohne dass dafür vorher zu Steuerungszwecken Drähte oder Magnete verlegt werden müssen.

Dieses Video von Fetch Robotics gibt einen guten Einblick in die Einsatzmöglichkeiten von autonomen und mobilen Robotersystemen in Lagerhallen:

 

 

Und apropos DHL: In einem zweiten Beitrag von dieser Woche berichtet das CIO Magazin von einem Termin mit David Thornewill, CIO der Deutsche Post DHL Group, im Innovationszentrum des Unternehmens, in dem der Manager technische Innovationen vorstellt, an denen das Unternehmen derzeit arbeitet inkl. kollaborativer Roboter, die mit und nicht gegen den Menschen arbeiten. Allerdings sei die Robotik nicht die einzigen Innovationstreiber in der Logistikbranche:

Logistik ist eine Branche, die in den nächsten Jahren erhebliche disruptive Innovationen erfahren wird. Roboter gehören da noch nicht einmal zu den größten Game-Changern. Aber sie machen Innovationen in der Logistik praktisch erlebbar und stehen daher auch in der Mitte des Innovationszentrums in Troisdorf. Drumherum stechen dem Besucher aber mindestens drei weitere Technologien ins Auge.

Welche dies sind, kann man drüben im CIO Magazin weiterlesen.

Kommentar verfassen