Digitale Assistenten für autonome Mobilität #IAA

Die Entwicklung von autonomer Mobilität steht bei vielen Unternehmen und Branchen ganz oben auf der Agenda. Dazu gehören auch digitale Agenten, die selbstständig während der Fahrt Aufgaben ausführen. Dazu zählt auch Car eWallet, die Blockchain-Technologie basiert. Das System ermöglicht es, die Informationen jedes Teilnehmers im Netzwerk in einem vertrauenswürdigen und unveränderlichen Datensatz zu synchronisieren. Gleichzeitig stellt es sicher, dass jeder Nutzer nur zu den Informationen Zugang hat, die er sehen und nutzen darf. Dadurch sind sichere Transaktionen in Echtzeit möglich, ohne dass eine zentrale Instanz oder ein vertrauenswürdiger Dritter erforderlich ist.

„Der Trend zum Car-Sharing und die autonomen Fahrzeuge der Zukunft erfordern mehr denn je ein Transaktions-Ökosystem für jedermann“, so Dr. Stefan Sommer, Vorsitzender des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG.

Die Plattform wird über die IBM Cloud bereitgestellt und von Hyperledger Fabric 1.0, einem Blockchain-Framework und einem der Hyperledger-Projekte, die von der Linux Foundation gehostet werden, angetrieben. Mit dem Public Cloud Service wollen die Partner ein sicheres Blockchain-Netzwerk schaffen, über das Gebühren beglichen werden können für Parken, Maut und zukünftig auch für Anwendungs­möglichkeiten wie Car Sharing, Stromtankstellen oder den Lieferservice.

„Gemeinsam mit UBS und ZF entwickeln wir eine neue Mobilitätsplattform, die die Art, wie, wann und wo traditionelle Transaktionen stattfinden, neu definiert“, sagt Dirk Wollschläger, IBM General Manager Global Automotive Industry.

Zum Start der IAA in Frankfurt haben sich darüber hinaus neue Service-Provider der Kooperation angeschlossen. Dazu zählt die Parkplatz-Management-Gesellschaft APCOA und das amerikanische Unternehmen ChargePoint, das mit mehr als 40.000 unabhängig betriebenen Ladepunkten und über 7.000 Kunden (Unternehmen, Städte, Behörden, Service-Provider etc.) das weltweit größte und offenste Elektrofahrzeug-Ladesystem anbietet. ChargePoint ist aktuell das einzige Ladetechnologie-Unternehmen, das Hard- und Softwarelösungen entwirft, entwickelt und herstellt, die jede mögliche Ladesituation für Elektrofahrzeuge abdeckt – sei es zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Stadt oder auf längeren Fahrten. Anfang des Jahres kündigte Charge Point seine Expansion nach Europa an. Großer Vorteil der ChargePoint-Stationen: Ein weltweit einheitliches Bedien- und Bezahlsystem, das sich mit Car eWallet nutzen lässt.

Was die Logistiker zur autonomen Mobilität planen, habe ich im LiveTalk mit dem CIO Holger Rieth von Stute Logistics erörtert. Der Bericht dazu erscheint morgen.

Siehe auch: Digitalisierung in der Automobilbranche: Act like a startup, scale like an enterprise

Kommentar verfassen