CIO & die Digitalisierung: Vom „Nerd-Status“ zum wahren Herrscher

Du kannst Veränderungen nicht aufhalten. Genau so, wie du die Sonne nicht daran hindern kannst unterzugehen. (Yoda)

Ein meinungsstarker Beitrag von Marc Wagner. Zuerst einmal analysiert er die Herrschaft der Finanzer in den vergangenen Jahre in deutschen Konzernen. Und nicht nur da, was man so hört:

Wer regiert aktuell hingegen in Konzernen und Unternehmen in Deutschland? Die Finanzer! Spitzfindige Controller und Finanzexperten sind in Zeiten einer maximalen Kapitalmarktorientierung (… ein Kapitalmarktexperte hat mir gegenüber mal gesagt: „die Deutschen sind viel stärker vom Kapitalmarkt abhängig, als die Amerikaner“ …) und „Zahlenlastigkeit“ die absoluten Herrscher. Alles gilt es in KPIs, Scorecards und Dashboards zu packen. Jede Investition und Projekt sind mit Business-Cases zu hinterlegen – und bei Restrukturierungsprojekten zählen die OPEX und CAPEX Wirkungen viel stärker als Mitarbeiterzufriedenheit, Kundenorientierung oder Stolz aufs Unternehmen. …

In diesem Umfeld kommt der HR-Funktion primär eine verwaltende Funktion zu …

via The (great) Future of Peoplemanagement … ODER: Talente, nicht Technik, sind der entscheidende Faktor im digitalen Zeitalter | Marc Wagner | Pulse | LinkedIn

Aber ist es wirklich der Chief Information (CIO), der vom Nerd zum Herrscher aufsteigt?

Und gleichzeitig gewinnt eine andere CXO-Gattung an Bedeutung: die des Chief Information (CIO) und des Chief Digital Officers (CDO). In einer Zeit, in der alles mit einem „4.0“ versehen wird und es in vielen Unternehmen nur noch ein Ziel gibt: „macht bitte alles digital“, verlassen viele ITler und ICT-Experten plötzlich Ihr Schattendasein und steigen vom „Nerd-Status“ plötzlich zu den wahren Herrschern in Unternehmen auf. …

Liebe Finanzer und Controller, zieht euch warm an: die zukünftigen CEOs kommen aus der IT! …

via The (great) Future of Peoplemanagement … ODER: Talente, nicht Technik, sind der entscheidende Faktor im digitalen Zeitalter | Marc Wagner | Pulse | LinkedIn

Und weil dem so ist oder weil dem so sein wird, deshalb sollten die Personaler aufwachen … und die richtigen Talente suchen, denn, so Marc Wagner, Talente statt IT machen den Unterschied und deren Fähigkeiten liegen nicht nur in Programmierung und Data Analytics:

Gleichzeitig werden überragende digitale Produkte und insbesondere innovativ disruptive Lösungen und Services den über Erfolg- und Misserfolg bestimmen. Und bei diesen vorne zu sein ist nur dann möglich, wenn es Ihnen gelingt, die absoluten Top Talente für Ihr Unternehmen zu gewinnen und diese zu halten. Diese werden sich dabei nicht nur durch ausgezeichnete technische Fähigkeiten, sondern insbesondere durch ein hohes Maß an sozialer Intelligenz und Kreativität auszeichnen. Fähigkeiten, …

… die Personalfunktion wird den Unterschied machen …

Und dies ist aus meiner Sicht der Weckruf für HR. Denn wer, wenn nicht HR sollte für das konsequente Management von Talenten und die Schaffung der zuvor beschriebenen Kultur verantwortlich sein? HR wird dann nicht nur für das Talentmanagement verantwortlich sein, sondern die Arbeitskultur des Unternehmens aktiv mitgestalten – …

via The (great) Future of Peoplemanagement … ODER: Talente, nicht Technik, sind der entscheidende Faktor im digitalen Zeitalter | Marc Wagner | Pulse | LinkedIn

Ein Weckruf an die HR Abteilung, pünktlich zur Zukunft Personal, die zwischen dem 19. und 21. September in Köln statt findet, oder was meinst Du, lieber Sven Semet?

tile 2

(Stefan Pfeiffer)

 

Kommentar verfassen