DSVGO: Deutsche Unternehmen überschätzen sich

Manche, ja viele denken, das Thema ist durch und alle haben oder sind dabei sich auf die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union – auch GDPR genannt – vorzubereiten. Zumindest glauben das 87 Prozent der Unternehmen, die in einer Umfrage von Citrix unter 500 IT-Entscheidern in Unternehmen ab 250 Mitarbeitern befragt wurden. Michael Kroker hat sie heute in seinem Blog exklusiv vorab veröffentlicht.

Wahrnehmung und Wirklichkeit scheinen aber auseinander zu klaffen, denn nur 32 Prozent haben eine zentrale Übersicht, wo welche Daten gespeichert werden. Wie will der Rest dann Daten auf Anforderung löschen? Das gilt gerade auch für das Marketing, denn laut Befragung speichern 90 Prozent der Unternehmen persönliche Daten meist zu Marketingzwecken. CMO und CIO werden sich an einen Tisch setzen müssen, wie sie sicherstellen wollen, schnell und zuverlässig den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gerecht zu werden. Deshalb sollten sie doch besser ziemlich gute Freunde werden? Darüber werden wir uns heute auch um 16 Uhr mit Martin Meyer-Gossner unterhalten.

Wer sich zum Thema (nochmals) detaillierter informieren will, kann sich diesen Webcast  (Registrierung notwendig) anschauen, in dem Experten der IBM das Thema erläutern

Citrix_GDPR_IG

(Stefan Pfeiffer)

Ein Kommentar

Kommentar verfassen