Was kann #Watson, was #Alexa und Co. nicht können?

Alle bedeutenden Technologiekonzerne investieren gegenwärtig enorme Summen in die Entwicklung von Anwendungen, die mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet sind.

„Die ‚Kernkompetenzen‘ dieser Anwendungen sind auf den ersten Blick ganz ähnlich: Spracherkennung, Dialogfähigkeit sowie ihre Möglichkeit, enorme Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten, wie Bilder oder handschriftliche Aufzeichnungen, zu verarbeiten. Doch beim zweiten Hinsehen gibt es große Unterschiede, was KI im Einzelfall wirklich zu leisten vermag, respektive wer damit letztlich umgeht oder arbeitet. Dies ist eine sehr entscheidende Fragestellung, aber hier geht in so manchen Diskussionen häufig die Differenzierung verloren. Einfacher gesagt: Es werden Äpfel mit Birnen verglichen“, schreibt Dr. Wolfgang Hildesheim, Leiter IBM Watson Group Deutschland, Österreich, Schweiz.

Das CIO-Kuratorium hat bei Wolfgang Hildesheim nachgehakt und auch Alexa befragt 🙂

Von Chatbots bis Krebsdiagnostik und der Notwendigkeit von Datenaufklärung.

Über Äpfel, Birnen, Alexa und Watson

Posted by Gunnar Sohn on Samstag, 2. September 2017

Man hört, sieht und streamt sich bei den Watson Summits in Frankfurt, Wien und Luzern.