Für Projekte und Brainstorming: CIO’s setzen weiter auf E-Mail

Die Antwort verwundert nicht wirklich: E-Mail regiert, auch laut einer Umfrage von Robert Half Technology bei 2.500 amerikanischen CIO’s und 1.000 Arbeitnehmern weiterhin. Erschreckend ist jedoch aus meiner Sicht, dass demnach 41 Prozent der CIO’s glauben, dass E-Mail die effektivste Kommunikationsmethode ist, um beispielsweise Projekte zu initiieren, nachzuverfolgen oder Brainstorming zu machen. 73 % der CIO’s glauben auch, dass es in drei Jahren noch genauso sein wird.

The_Future_of_Email_and_Best_Practices_for_IM___Work.png

via The Future of Email and Best Practices for IM @ Work

Stinkt da etwa der Fisch vom Kopf? Gerade für die genannten Beispiele wie Zusammenarbeit in Projekten und den Austausch von Ideen gibt es sicher bessere Werkzeuge und Methoden. Die Mitarbeiter scheinen hier in ihrer Denke weiter oder anders zu sein und bevorzugen reale Treffen.

Mir hebt Robert Half Technology in Folge stark auf Instant Messaging ab. Dies ist auch Titel der Präsentation und Fokus der Untersuchung. Hier hätte ich mir eine Differenzierung zwischen klassischen Chatwerkzeugen und neueren „Konversationswerkzeugen“ gewünscht, die doch stärker auch die asynchrone Kommunikation unterstützen.

Für die oben beschriebenen Tätigkeiten sehe ich persönlich Werkzeuge, die einerseits den Echtzeitaustausch ermöglichen, andererseits Konversationen nachvollziehbar abbilden und die Ideation und Brainstorming unterstützen.

(Stefan Pfeiffer)

Kommentar verfassen