Sommerpause: Game of Thrones, eine Verbindung von Shakespeare und Fantasy – analysiert von IBM Watson

Der Hype rund um Game of Thrones und den Start der nächsten Staffel ist wirklich beeindruckend. Derart beeindruckend, dass sogar die FAZ auf der Titelseite einen Kommentar zum Erfolg der Serie unter der Überschrift “Kampf um den Eisernen Thron” abgibt und feststellt:

“In dieser Verbindung von Fantasy und Shakespeare-Drama liegt die Faszination von “Game of Thrones”. Hätte die Serie sich in den Grenzen der Gattung gehalten, wäre die Serie nur ein Abklatsch von “Herr der Ringe geworden. So aber spieglt sie die Unübersichtlochkeit unserer Welt in dem reißbrettartigen Durcheinander ihrer eigenen.”

Na ja, ich habe Game of Thrones gelesen lange bevor es die Serie gab. Die Bücher haben mir als Fantasy-Fan gut gefallen, auch wenn ich besagtes “Durcheinander” doch manchmal schwierig und die Tausende von Seiten manchmal etwas ermüdend fand. Auch hatte ich schon fast mit den Büchern gebrochen, als einer meiner Lieblingscharaktere – Jon Snow – von seinen “Brüdern” ermordet wurde. Aber er ist ja wieder auferstanden, obwohl ich das dann auch schon etwas, na ja befremdlich fand.

Warum Game of Thrones auf dem CIO Kurator? Würde doch eher in mein privates Blog passen. Stimmt, aber es ist Sommerpause und meine Kollegen von der IBM haben mit Watson und Game of Thrones rumgespielt. Der oft als “Supercomputer” Watson ist ja eigentlich eine Sammlung von über 30 APIs, die verschiedenste Funktionen und Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz bieten. Das reicht von der Textanalyse bis zur Klassifikation von Bildern. Bei der Analyse von Game of Thrones kamen Watson’s Personality Insights und seine Tone Analyzer-Fähigkeiten zum Einsatz, um die Charaktere von Game of Thrones zu analysieren.

Watson hat die Charaktere nach den Big Five der Persönlichkeitseigenschaften von Neurotizismus über ExtraversionVerträglichkeitOffenheit und Gewissenhaftigkeit beurteilt. Das Ergebnis: Die weiblichen Charaktere haben in im Vergleich zu ihren männlichen Gegenspielern die deutlich stärkere Persönlichkeit. Die 5 durchsetzungsstärksten Persönlichkeiten sind demnach Arya gefolgt von Brienne, Cersei, Sansa und Daenerys. Die Ergebnisse sind in diesem Artikel nachzulesen. Immerhin hat mein zweiter, vielleicht sogar erster männliche Liebling – Jon Snow ist einfach ein zu guter Mensch … – Tyrion auch ganz gut abgeschnitten. Trotz seiner Vorlieben fällt Tyrion in die Mitte der meisten Kategorien. Halt ein komplexer Charakter.

Eine sehr nette Spielerei, die die wieder in unterhaltsamer Weise die Möglichkeiten und Fähigkeiten von IBM Watson zeigt.

(Stefan Pfeiffer)

 

 

Leave a Reply