Kurznachrichten rund um Google: Neues Android ohne Linux? Google Glass 2.0 für Unternehmen

Zwei Nachrichten rund um das Google-Portfolio sind mir diese Woche in den „Reader“ gesprungen. Android, als mobiles Betriebssystem sehr erfolgreich, wird sich wohl vom Linux-Kernel verabschieden, berichtet ZDNet und zitiert Thom Holwalda:

All this doesn’t mean Google is going to get out of mobile operating systems, and it doesn’t even mean that the name „Android“ is going away. All it means is that what we think of today as „Android“ – a Linux kernel with libraries, the Android Runtime, and so on on top – has served its hackjob, we-need-to-compete purpose and is going to go away.

Android in its current form suffers from several key architectural problems – it’s not nearly as resource-efficient as, say, iOS, has consistent update problems, and despite hefty hardware, still suffers from the occasional performance problems, among other things – that Google clearly hasn’t been able to solve.

über Android is a dead end

Man arbeite an einer Alternative. Der Name werde bleiben, der Kernel aber ein anderer sein.

Und wir lesen über eine Comeback von Google Glass für den und im Unternehmenseinsatz. Rund 50 Unternehmen, darunter Boeing oder auch Volkswagen, haben die „Datenbrille“ erfolgreich im Einsatz, so TechRepublic und Jay Kothari.

Fast forward to today, and GE’s mechanics now use Glass running software from our partner Upskill, which shows them instructions with videos, animations and images right in their line of sight so they don’t have to stop work to check their binders or computer to know what to do next. Since using Glass with Upskill, they estimate that they have not only reduced errors at key points in the assembly and overhaul of engines, but that they have improved their mechanics’ efficiency by between 8–12%.

über A new chapter for Glass – The Team at X

Effizienzsteigerungen von 8 bis 12 %? Da werden Unternehmen mit ähnlichen Einstazszenarien sicherlich hellhörig und Forrester prognostiziert:

A recent Forrester Research report predicts that by 2025, nearly 14.4 million US workers will wear smart glasses. … Now the company has found a focus. Factories and warehouses will be Glass’s path to redemption.

über Google Glass 2.0 Is a Startling Second Act | WIRED

Nach einem mehr oder wenigen erfolglosen Start in privater Nutzung hat man jetzt professionelle Einsatzgebiete gefunden, wo die Datenbrille nachweisbaren Nutzen bringt. Es wird spannend sein, wer noch auf den Datenbrillen-Zug aufspringt und welche sinnvollen Einsatzgebiete noch erschlossen werden.

P.S. Zum Foto: Unser Kolumnist Gunnar Sohn hat schon vor einigen Jahren über Google Glass berichtet und ist mit einer „Fake-Brille rumgelaufen, um die Reaktionen abzutesten. Da habe ich frech mal das Foto geklaut.

P.P.S. Als jemand, der ein schlechtes Namensgedächtnis hat, träume ich ja auch von der Datenbrille, die mir den Namen derjenigen/desjenigen einblendet, der mir gegenüber steht und wo ich wieder auf der Leitung stehe, Aber nein, besser nicht …

(Stefan Pfeiffer)

2 Kommentare

Kommentar verfassen