Jetzt wird’s ernst mit der Künstlichen Intelligenz. Und es gibt gute Nachrichten für Unternehmen, die gerade erst anfangen, sich mit den Möglichkeiten zu beschäftigen: Sie können sich ein Beispiel an den Early Adopters nehmen. Diese haben bereits Milliarden in die disruptive Technologie investiert und sind schon dabei, die positiven Ergebnisse zu ernten. Seien es Online-Händler, bei denen Roboter Lager managen oder die Automobil-Branche, die KI für die Entwicklung von autonomen Fahren verwendet –  die Liste der Branchen ist lang und wird immer länger. Nach einigen Kinderkrankheiten in den vergangenen Jahren (oder vielleicht schon Jahrzehnten?)  ist KI jetzt erwachsen geworden und startet durch. Jacques Bughin, Eric Hazan und andere dazu in einem McKinsey-Report:

A confluence of developments is driving this new wave of AI development. Computer power is growing, algorithms and AI models are becoming more sophisticated, and, perhaps most important of all, the world is generating once-unimaginable volumes of the fuel that powers AI—data. Billions of gigabytes every day, collected by networked devices ranging from web browsers to turbine sensors.

Laut Report haben Unternehmen 2016 bereits dreimal Mal mehr in KI investiert als drei Jahre früher – und zwar zwischen 26 und 38 Milliarden US Dollar.

Dabei ist AI laut Autoren außerhalb des Tech-Sektors immer noch in einem eher experimentellen Stadium. Aber genau das macht es ja auch so spannend, und die Change auf Innovation war nie größer. Und es wird sich laut McKinsey auszahlen:

In our survey, early AI adopters that combine strong digital capability with proactive strategies have higher profit margins and expect the performance gap with other firms to widen in the next three years.

Also: Ran an die Buletten!

Posted by Verena Krebs

Senior Consultant, Content&PR Text100

Kommentar verfassen