Starke Worte. Vielleicht zu stark:

Microsoft claims „no known ransomware“ runs on Windows 10 S, its newest, security-focused operating system.

über Microsoft says ’no known ransomware‘ runs on Windows 10 S — so we tried to hack it | ZDNet

Matthew Hickey, ein Sicherheitsforscher und Mitgründer der Cybersecurity Firma Hacker House hat es, so der Bericht von ZDNet, nach drei Stunden geschafft. Ja, es war schwieriger. Ja, Windows 10 S ist sicherer und Microsoft bleibt bei seiner Aussage …

„In early June we stated that Windows 10 S was not vulnerable to any known ransomware, and based on the information we received from ZDNet that statement holds true,“ said a spokesperson. „We recognize that new attacks and malware emerge continually, which is why [we] are committed to monitoring the threat landscape and working with responsible researchers to ensure that Windows 10 continues to provide the most secure experience possible for our customers.“

… denn keine bis dato bekannte Ransomware habe das System gehackt, aber solche Aussagen sind Bullshit, denn …

If there’s a lesson to be learned (and repeated again and again), it’s that nothing is unhackable.

über Microsoft says ’no known ransomware‘ runs on Windows 10 S — so we tried to hack it | ZDNet

(Stefan Pfeiffer)

Posted by Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen