Eines der großen Missverständnisse von IT-Führungskräften sei, so Stefan Pfeiffer in einem CIO-Kurator-Blogpost, dass digital automatisch IT bedeutet. Die Technologie komme im Zeitalter von Cloud und Mobile nicht notwendigerweise aus der IT-Abteilung.

„Digital bedeutet, neue Wege, Dinge zu erledigen, und Schnelligkeit, was oft nicht mit der IT Abteilung gleichgesetzt wird. Ist der Ruf wegen des letzten XXX Projekts erst ruiniert….“

Es reicht auch nicht aus, von Wandel, Disruption, Uber, Airbnb oder digitaler Transformation zu reden, ohne in seinem eigenen Arbeitsleben einen Hauch von digitaler Expertise zu bieten. Man muss sich auf Neues auch einlassen und man muss Neues ausprobieren. Doch da hapert es.

Es regiert die Angst, dort anzupacken, wo man als Noob anfangen muss, ohne mit hundert Jahren Erfahrung protzen zu können.

„Wer glaubt, das Digitalisieren mal eben so als Projekt abfackeln zu können, ist ein Noob (schnell googeln: a person who is inexperienced in a particular sphere or activity, especially computing or the use of the internet)“, so Buchautor Gunter Dueck.

Nach Ansicht des Branchenexperten Wolf Hirschmann verharren IT-Führungskräfte mit einem digitalen Anstrich auf dem Level von Blech, Steckern, Servern, Bits und Bytes.

Wie man Unternehmern Zugänge zur Digitalisierung verschafft, demonstriert Christoph Krause vom Kompetenzzentrum digitales Handwerk, in dem Spielplätze zum Experimentieren entstehen, bei denen etwa Zahnärzte mit den Daten aus den Mündern ihrer Patienten direkt auf eigenen 3D-Druckern die notwendigen Implantate produzieren:

“Man muss in den Unternehmen die Welt bunter machen und die Rebellen in der eigenen Organisation unterstützen”, so das Credo von Krause.

Zudem sollte man die Unternehmenssoftware an den leicht konsumierbaren Diensten des Social Webs orientieren.

Die #CIODebatte geht weiter: Braucht das Land neue CIOs? Mit CIOs, externen Beratern, Systemintegratoren, Ausbildern und Vertretern der Wissenschaft. Ich werde mich in den nächsten Wochen bemühen, in Skype-Interviews das Thema zu vertiefen.

Wer Interesse an einer Beteiligung hat, möge sich bei mir melden. Entweder hier in der Kommentarfunktion. Oder per Mail: gunnareriksohn@gmail.com. Oder telefonisch: 0177 620 44 74.

Posted by gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

One Comment

  1. Hat dies auf Ich sag mal rebloggt und kommentierte:

    Die #CIODebatte geht weiter. Wer möchte mitmachen?

    Antworten

Kommentar verfassen