Um für die Digitalisierung und, damit einhergehend, für kognitive Technologien gut aufgestellt zu sein, braucht es zwei entscheidende Dinge: eine strategische Vision und einen konkreten Plan für die digitalen Geschäftsbereiche. Dies bestätigt auch eine neue Studie des IBM Instituts for Business Value zu Cognitive Computing.

Viele Unternehmen müssen hier noch aufholen, andere haben die Herausforderung schon voll und ganz angenommen:

“The rate of change in technology is so unpredictable that it’s hard to know where we are as opposed to others. So we’re focusing on the critical technologies (cloud, mobile, analytics, IoT) to remain competitive.”

(CEO, Industrial Products, United Kingdom)

Um die Möglichkeiten von kognitivem Computing auch im Hinblick auf den Geschäftsprofit voll auszuschöpfen, sind  intelligente, responsive Prozesse nötig, die Analytics-getriebene Einsichten ermöglichen – und zwar an jedem Ort und zu jeder Zeit. Viele Chief Operating Officers (COOs) haben diese Zeichen der Zeit verstanden und setzen sie in ihrem Unternehmen um.

Andererseits, so die IBV Studie “Who’s leading the cognitive pack in digital operations?”:

„But many companies lack a clear strategic vision and plan for digital operations, a serious shortcoming that could hobble efforts at transformation. In fact, those respondents with the most integrated digital operations strategies report much higher maturity in significant applications – and their less-prepared peers risk falling further behind.“

Wer allerdings seine digitalen Geschäftsbereiche rechtzeitig transformiert, der hat die Nase im Konkurrenzkampf vorn: Die IBV Studie bestätigt, dass sogenannte „Pack Leaders“ (12,5 Prozent der insgesamt Befragten), die ihren digitalen Geschäftsbereich erfolgreich neu erfinden, auch  eine bessere finanzielle Performance aufweisen als ihre Kollegen. Die entsprechenden Firmen konnten ihr Umsatzwachstum und ihre Gewinnspanne in den letzten zwei Jahren um mehr als 5 Prozent verbessern.

Die digitale Transformation wird also über den Business-Erfolg entscheiden, das bestätigt auch Alexandre Attal, Executive Vice President and Head of Digital Services and Incubation and Business and Application Services at Fujitsu America:

“The only thing people will want to talk about in the future is, ‘How are you going to help me transform my business model? Because somebody is trying to disrupt me somewhere, and the way they’re disrupting me is through technology.”

(Verena Krebs)

Posted by Verena Krebs

Senior Consultant, Content&PR Text100

Kommentar verfassen