Ein Pferdegespann auf der Autobahn – Und wir suchen Cobol-Programmierer

Eine nette Analogie: Weil wir so viele Altanwendungen haben, wird die digitale Transformation massiv behindert. Viele Unternehmen versuchen mit dem Pferdefuhrwerk auf der Autobahn zu fahren. Nur ziehe ich nicht ganz mit: Wir brauchen nicht den Superschlitten mit Verbrennungsmotor. Stattdessen macht vielleicht der Elektroantrieb Sinn, um wirklich einen entscheidenden Schritt nach vorne zu machen?

Ein Plädoyer für die API-Ökonomie, dafür komplexe System in Services zu zerlegen:

APIs: shifting from horse-drawn carriage to high-speed supercar

… By interfaces, I’m talking about APIs. APIs are important because the goal of digital and connected business strategies isn’t merely to release an iPhone app. Rather, the goal is to deliver products and services wherever the end user is—when the user wants it, on the device the user prefers, and through whatever interaction model the user chooses. APIs facilitate this goal because they break complex enterprise systems into discrete services, enabling developers to create new digital products and services much more quickly.

Those complex legacy systems have typically led to slow development cycles because so many process were baked together. …

By adopting an API-centric approach, in contrast, enterprises liberate developers from that old world complexity. Instead, developers become free to mix and match different services, using APIs like building blocks to quickly assemble new apps and services.

über Legacy IT: Like a Horse on the Autobahn | Apigee

Passend dazu der Bericht in der FAZ vom Samstag – ursprünglich von Reuters geschrieben – zum Comeback der IT-Veteranen:

Obwohl es längst modernere Sprachen gibt, ist Cobol aus großen Banken, Konzernen und Teilen der US-Regierung nicht wegzudenken. Denn die leistungsfähigen Computersysteme der Firmen und Behörden wurden oft in den 70er oder 80er Jahren aufgebaut und nie ganz ersetzt.

Vor allem für die Finanzbranche hat die Uralt-Programmiersprache eine große Bedeutung. Täglich werden Transaktionen mit einem Volumen von schätzungsweise drei Billionen Dollar über Cobol-Systeme abgewickelt. …

IBM – ein Pionier im Bereich der Mainframe-Computer – sieht die Zukunft weniger schwarz. Der US-Konzern bildet junge IT-Spezialisten in Cobol aus und hat nach eigenen Angaben innerhalb von zwölf Jahren mehr als 180.000 Entwickler geschult.“Nur weil eine Sprache 50 Jahre alt ist, heißt das nicht, dass sie schlecht ist“, sagt Mitarbeiterin Donna Dillenberger.

über Warum Banken IT-Veteranen aus dem Ruhestand zurückholen | Reuters

Passt das zur API-Ökonomie oder kann es passend gemacht werden?

(Stefan Pfeiffer)

Kommentar verfassen