So kennt man SAP gar nicht. Die klaren Kampfansagen sind doch eher Sache von Larry:

SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat den Konkurrenten IBM und Oracle eine Kampfansage gemacht. …
… „Wir müssen den Anspruch haben, IBM und Oracle gemessen an Bedeutung und Börsenwert zu überholen.“ Künstliche Intelligenz erhält bei den Plänen eine große Bedeutung. „Wir haben den Wandel zum Cloud Computing geschafft“, sagte Plattner vor Beginn der Kundenkonferenz Sapphire diese Woche in Orlando. „Jetzt haben wir Kapazität, neue Sachen zu machen.“
… „Wenn man ein Auto selbstlernend machen kann, können wir das vielleicht auch mit Unternehmenssoftware machen.“

Source: SAP-Aufsichtsratschef Plattner: Wir wollen Oracle und IBM überholen – FinanztrendsFinanztrends

Und natürlich setzt auch SAP auf künstliche Intelligenz. Wundert im Moment gar nicht, wenn man die aktuellen Aussagen auf den Events von Microsoft und Google sieht.

Jenseits der Kampfansage arbeitet SAP aber mit anderen Branchenriesen, besser muss SAP auch mit Marktbegleitern zusammenarbeiten. Im April 2016 hat man noch eine Allianz mit IBM rund um SAP HANA, IBM Cloud, IBM Power Systems sowie IBM Cognitive Computing angekündigt. Und auch mit anderen Branchengrössen kooperiert SAP:

SAP kooperiert dabei mit Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure. Mehr und mehr kristallisiert sich auch die Google Cloud Platform als wichtiger strategischer SAP-Partner heraus. Tony Baer, Analyst beim Marktforschungsinstitut Ovum, zeigt sich in einem Meinungsbeitrag für das Online-Magazin ZDnet davon überzeugt, dass sich Google und SAP im Cloud Business auf zahlreichen Feldern bestens ergänzen. „Auch wenn SAP und Google Cloud beide zu stolz sind, es zuzugeben – sie brauchen einander“, fasst Baer das gegenseitige Verhältnis der beiden Software- und Service-Giganten zusammen.

Source: Microsoft erobert Spitzenplatz bei Cloud-Speichern

Es kristallisiert sich heraus, dass gerade wie auch in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten Coepetition gelebte Praxis ist und das gerade auch in einer Multicloud-Welt, wo man besser nicht – wie der kürzliche Ausfall der Amazon Web Services zeigt – nur auf einen Cloud-Anbieter vertrauen sollte.

(Stefan Pfeiffer)

 

Posted by Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

One Comment

  1. Konkurrenz schärft die Sinne 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen