Zahnloser Tiger, eierlegende Wollmilchsau – Zum Rollenverständnis von CIO, CDO und anderen C’s

Tja, ich habe die Frage schon ab und an hier gestellt. Es scheint eine Inflation von C-Level-Jobs zu geben. Schön für die, die den Job und das entsprechende Salär bekommen. Aber macht das immer Sinn? Wenn ein CIO progressiv ist, wird er sich der Themen digitale Transformation (wird dem Chief Digital Officer – CDO – zugeordnet) und Sicherheit (hier finden wir den Chief Information Security Officer – CISO) eh widmen und das nicht nur aus Selbsterhaltungstrieb, sondern aus seinem ureigensten Rollenverständnis. Wenn das Verständnis und der Gestaltungswille nicht da ist und der CIO nur Strippen ziehen will, ja dann … Oder mache ich jetzt den CIO statt des CDO zur eierlegenden Wollmilchsau, wie CIO.DE es zur aktuellen Studie der Quadriga Hochschule Berlin schreibt?

Die Forscher hatten nach den unterschiedlichen Verantwortlichkeiten zwischen CDO, CIO und CEO gefragt. Weitgehend zeigen sich die Befragten darin einig, dass der CEO die Gesamtstrategie des Unternehmens erarbeitet und umsetzt (81 Prozent). 74 Prozent sehen die Verantwortung für die Digitalstrategie beim CDO und 84 Prozent erklären den reibungslosen IT-Betrieb zur CIO-Sache.

… Die Forscher sprechen vom CDO als “zahnlosem Tiger”, weil er in jedem zweiten Unternehmen nur maximal drei Mitarbeiter bekommt.

Source: Studie zum Chief Digital Officer: “Der CDO ist ein zahnloser Tiger” – cio.de

P.S, Danke an Gunnar Sohn, der mir den Beitrag zugeschickt hat.

(Stefan Pfeiffer)

 

 

Leave a Reply