Cloud ist nicht gleich Cloud. Und oft macht es Sinn, Services von verschiedenen Anbietern zu beziehen, aber das stellt Unternehmen natürlich vor Herausforderungen, wie Heiko Henkes, Director Advisor beim Marktforschungsunternehmen Experton (jetzt Information Services Group (ISG)m feststellt:

„Immer mehr Unternehmen wollen die verschiedenen Cloud-Services in einem Katalog bündeln und buchbar machen.“

„Natürlich standardisieren die Anbieter ihre Dienste. Lösungen kommunizieren über APIs miteinander. Immer mehr Komponenten werden per Code gesteuert. Aber die Lösungen harmonieren noch längst nicht alle so miteinander, wie es für einen reibungslosen Geschäftsablauf nötig wäre.“

Source: Ein Katalog für alle Cloud-Services – Multi Cloud Management – computerwoche.de

Und die Fachabteilungen setzen die IT unter Druck. Wie aus der privaten Erfahrung im Browser oder auf dem Smartphone gewohnt wollen sie kurzfristige Lösungen und aus der Cloud. Wenn die IT nicht liefert, besorgen sie sich Lösungen auf eigene Faust. Henkes fordert auch deshalb die Führungsrolle des CIO ein:

„Und hier ist die Führungsrolle des CIO gefragt … Er muss Wege finden, die Erwartungen des Business mit dem technisch Machbaren zu erfüllen und dabei auch die Einhaltung von Sicherheits- und Compliance-Vorgaben im Blick behalten.“

Source: Ein Katalog für alle Cloud-Services – Multi Cloud Management – computerwoche.de

Im Beitrag werden die 9 wichtigsten Anforderungen an Cloud-Integratoren aufgeführt. Die IBM Global Technology Services bieten vielfältige Hilfe beim Management und dem kostengünstigen Einkauf von Cloud Services an. Weitere Informationen finden Sie hier.

(Stefan Pfeiffer)

Posted by Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen