Es ist eine Grafik, die sich auf IBM Connections – das führende Enterprise Social Network oder Social Collaboration-Software der IBM – bezieht. Die Empfehlungen, was man aber tun  kann und sollte, um „social“ zusammenzuarbeiten gelten aber aus meiner Sicht generell:

  1. Sein Netzwerk aufbauen.
  2. Seine Fähigkeiten im Profil „bewerben“
  3. Seinen Status aktualisieren. An was arbeitet man, was für andere Kollegen interessant sein könnte,
  4. Lesezeichen zu Webseiten und Beiträgen anlegen, die auch für andere interessant sein könnten.
  5. Mein Lieblingsschritt: Keine Dateianhänge mehr versenden, sondern Dateien teilen.
  6. Das Aktivtäten-Modul von Connections nutzen, um Aufgaben und Projekte zu managen, statt zu versuchen, dafür E-Mail zu nutzen.
  7. Ein Wiki mit wichtigen Informationen für Ihre Abteilung oder Ihr Projekt erstellen und vor allem pflegen!
  8. Ein Forum einrichten, wo Fragen zu bestimmten gestellt und beantwortet werden: Das berühmte Selbsthilfeforum, mit dem wir in der IBM beispielsweise MacBooks supportet haben, als sie noch kein offizielles, vom CIO genehmigtes IBM Gerät waren.
  9. Selbst Foren, Blogs oder Wikis folgen, die Sie interessieren und so aktuell informiert bleiben.
  10. Mindestens einmal am Tag den eigenen Activity Stream anschauen, kommentieren, „liken“ und kommunizieren (natürlich nur, wenn es Sinn macht).
  11. Nur dann Communities anlegen, wenn es dafür ein klares Ziel und einen klaren Zweck gibt.
  12. Sie sind social, Sie sind Beispiel … Durch eigenes Handeln andere zur Nachahmung anregen.

Und schon klappt das auch mit der Kollegin, dem Kollegen und Social Collaboration zu Ihrem Nutzen und Nutzen Ihres Unternehmens!

12steps (1)

(Stefan Pfeiffer – zuerst erschienen auf https://digitalnaiv.com)

Posted by Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen