Der Wandel wird schon lange diskutiert: Immer mehr „Line-of-Business“-Manager erlangen Kontrolle über IT Budgets – und die Bedeutung des CIO nimmt ab, so wird kolportiert.

There is a tectonic shift happening in IT. Or to be more specific, there is an irreversible change occurring in who drives and controls IT spend. According to Gartner, today around 83% of all IT spend is controlled by the CIO or his/her reports. Within three years, the picture will be very different, at least half of all IT spend will happen at individual business unit level.

To put it another way, by 2020 the CIO will at best control just 50% of the total IT spend across the organisation.

This is being driven by something often referred to as a Business or Digital Transformation. …

…  If the CIO is to continue fulfilling the role as the chief guardian of realising the full value of IT investments, the CIO needs one thing above any other: visibility.

With visibility comes influence

So how does the CIO get visibility? With true, multi-platform auto discovery that extends from mobile devices to desktops, from datacenters to the cloud. Wherever and however software and services are consumed, the CIO needs to know about it.

Source: How CIOs need to adapt or die in the world of Digital Transformation | ITProPortal

„Schuld“ daran sei die digitale Transformation. Vielleicht ändert sich einfach die Rolle des CIO, weg vom Kontrolleur, der strikt steuert und auch verbietet, hin zum Dirigenten, der IT Investitionen orchestriert? Der CIO als Dirigent und nicht mehr als Controller. Klingt doch gar nicht schlecht, erfordert aber ein anderes Selbstverständnis.

P.S. Und nein, es geht nicht nur um Software Asset Management als „Lösung“, das die Rolle des CIO sichert (und wie der Autor des Postings, sinnigerweise natürlich Mitarbeiter eines Herstellers von Software Asset Management-Anbieters). Dies wäre nur eine Fortschreibung des Kontrolleurs. Es geht um ein neues Rollenverständnis als Moderator und Treiber der digitalen Transformation.

Stefan Pfeiffer

Posted by Stefan Pfeiffer

Stefan Pfeiffer ist seit 2007 bei der IBM in verschiedenen Marketingpositionen tätig. Als gelernter Journalist hat er natürlich eine Leidenschaft für das Schreiben, die er hier im CIO Kurator, aber auch in seinem persönlichen Blog DigitalNaiv auslebt. Seine inhaltliche Leidenschaft im IT-Umfeld gilt dem digitalen Arbeitsplatz, dem Digital Workplace. Auf Twitter ist er als @DigitalNaiv „erreichbar“.

Kommentar verfassen